Steak richtig Braten – mit diesen Tipps zum perfekten Steak!

Wenn Männer eins lieben, dann ist es ein gutes Steak! Ein gutes Stück Fleisch gekauft, kurz in die Pfanne gehauen und schon hat im Bestfall eine Mahlzeit, von der Man(n) noch wochenlang spricht. Aber: ein Steak richtig Braten ist gar nicht so einfach wie man zunächst annehmen mag. Ein, zwei Kniffe nicht beachtet und schon hat man anstatt einem zarten Medium Steak ein Stück verbranntes Fleisch, das außen schwarz und innen noch blutig ist. Nicht gerade appetitlich…
Damit ihr vor der großen Grill- und Fußballsaison richtig vorbereitet seid, zeigen wir euch in diesem Beitrag, wie ‚Steak richtig Braten‘ eigentlich geht.

So geht ‚Steak richtig Braten‘ wirklich!

Liebe Männer: Das Projekt perfektes Steak beginnt weit vor dem erhitzen der eigenen Pfanne. Ausschlaggebend für Erfolg bzw. Misserfolg ist nämlich die Qualität des Steaks selbst!
Während „Geld sicherlich keine Tore schießt“, kann man im Fall von Steaks durchaus die Behauptung aufstellen, dass der Essensgenuss stark von der Steak-Qualität – und damit vom Geld, das man bereit ist auszugeben – abhängt.
Wer hier also zu sehr spart, der hat die Mission Steak richtig Braten bereits lange vor der Pfanne verloren!

Vor dem Braten ist nach dem Braten!

Der erste wichtige Schritt, ist das Steak mindestens 30 Minuten vor dem eigentlichen Braten aus dem Kühlschrank zu nehmen. Keine Sorge: ein Steak ist keine Dose Eis und schmilzt nicht magisch dahin!
Dieser Schritt ist deshalb so wichtig, weil das Steak für einen perfekten Bratvorgang unbedingt Zimmertemperatur haben sollte.
Nehmt ihr das Steak aus dem Kühlschrank und schmeißt das noch kalte Steak direkt in die rohrend heiße Pfanne, zieht sich das Steak aufgrund des großen Temperaturunterschieds ruckartig zusammen. Die Außenseite des Steaks wird daraufhin extrem schnell durchgebraten – und im schlimmsten Fall schon schwarz – während das Steak Innere weit entfernt von ‚durch‘ ist.

Steak richtig Braten – die Temperatur der Pfanne beachten

Viel wichtiger als die eigentliche Qualität der Pfanne, ist das die Steakpfanne vor dem eigentlichen Braten auf die richtige Temperatur erhitzt wird.
Wieso?
Weil sich sonst nicht die notwendigen Röststoffe in der Pfanne selbst bilden können.
Erreicht die Pfanne also nicht die Optimaltemperatur von mindestens 180° Celsius, wird es fast unmöglich ein perfektes Steak zu fabrizieren.

Welches Öl für Steak Braten?

Bei der Auswahl des Öls ist es wichtig darauf zu achten, KEIN Olivenöl oder gar reine Butter zu verwenden. Diese zwei Arten von Öl hat zwar meistens jeder im Haus, für das „perfekte Steak“ sind sie aber trotzdem schädlich, denn: bei ihrer Verwendung entstehen sog. Bitterstoffe, die eine ganz fatale Wirkung auf den Geschmack des Steaks haben können.
Auch hier gilt: vordenken und das richtige Pflanzenöl am besten gleich mit dem Steak selbst einkaufen.

Steak vor dem Gang in die Pfanne sorgfältig abtupfen

Bevor ihr das Steak endgültig in die Pfanne gebt, solltet ihr euch davor noch die Zeit nehmen, das Steak sorgfältig mit ein wenig Küchenpapier abzutupfen.
Auf den Steak sind nämlich unnötige Flüssigkeiten, die beim Braten dazu führen, dass die Steakpfanne ‚wie wild’ in der Gegend herumspritzt. Steak richtig Braten sieht anders aus…

Welche Steakpfanne ist die Richtige?

Die ewige Frage: welche Steakpfanne ist eigentlich die Richtige?! Die Antwort: kommt drauf an! Nämlich auf den eigenen Geschmack.
Die meisten Steak-Liebhaber schwören dabei auf die altbewährte Gusseisen Pfanne. Diese verteilt nicht nur die Wärme gut, sondern sorgt außerdem für ein einheitliches Grillmuster.
Doch auch eine Edelstahlpfanne kann zu genauso guten, wenn nicht gar besseren, Ergebnissen führen.
Wichtig: die jeweilige Pfanne sollte die Mindesttemperatur von 180° nicht nur aushalten, sondern auch gut verteilen können. Allein aufgrund dieser Voraussetzungen fallen Teflonpfannen meist ganz aus dem Raster!
Diese sind für derartige Temperaturen / Belastungen zumeist nämlich nicht ausgelegt.

Steak richtig Braten – wie oft darf ich das Fleisch wenden?

Auch bei diesem Thema gibt es verschiedene Ansichten. Während die einen sagen, man sollte das Steak nur 1x wenden, garantieren andere, dass man die besten Ergebnisse mit mehrmaligem Wenden erzielt.
Zur Sicherheit sollte man beide Strategien mal ausprobiert haben. Nur so kann man sich endgültig für eine „go to“ Methode entscheiden.

So oder so: während das Steak brät, solltet ihr es unbedingt vermeiden in das Steak hineinzustechen! Auch wenn ihr euch nicht sicher seid „wie“ durch das Steak jetzt eigentlich schon ist.

Denn: beim Hineinstechen verliert das Steak wichtige „Bratensäfte“. Diese sind wichtig für den Geschmack des Steaks. Fehlen diese Säfte, schmeckt das Steak beim Servieren ggf. völlig anders, als erwartet.

So servieren die Profis das perfekte Steak!

Stichwort servieren: ein echter Profi gibt dem Steak nach dem Braten noch eine wohlverdiente Ruhepause, bevor es dann endgültig auf dem Teller des jeweiligen Gastes landet.
Mindestens 2 Minuten sollte das Steak nämlich vor dem eigentlichen Servieren noch liegen.

Und wann ist mein Steak wirklich durch?

Wie lange ein Steak wirklich Braten muss, ist immer Einzelfallbezogen. Zwar gibt es bspw. den Trick mit der Hand, bei dem man die „Durchheit“ des Steaks mit Hilfe seiner Hand prüfen kann, aber eine wirkliche Wissenschaft steckt auch hinter diesem Trick nicht.
Steak richtig Braten hängt also, wie viele andere Dinge im Leben auch, in erster Linie von der eigenen Erfahrung und viel, viel Übung ab.
Eigentlich nichts Schlechtes, da man auf dem Weg zum perfekten Steak-Koch so zumindest sehr viele Steaks verspeisen kann! Gesunde Ernährung sieht zwar anders aus, aber richtig lecker ist es trotzdem!