Was ist die schlauste Hunderasse der Welt?

Wenn es um das Thema Hunde geht, werden selbst die härtesten Männer oft ganz schwach. Schließlich lieben wir unsere haarigen Vierbeiner! Wie schon Heinz Rühmann einst festhielt: „Man kann ohne Hund leben, es lohnt sich nur nicht!“ Dabei haben gerade wir Deutschen oft eine ganz besondere Beziehung zu unseren Hunden. Eine Frage, die Hundebesitzer sich dabei trotzdem immer wieder stellen: was ist eigentlich die schlauste Hunderasse der Welt?

Eins vorweg: diesen Beitrag sollten Hundebesitzer bloß nicht falsch verstehen! Nicht das intelligente Hunde liebenswerter oder gar „besser“ wären als Hunde mit weniger Grips. Wie auch bei Menschen ist dies auch bei Hunden kein ausschlaggebender Faktor für dessen Beliebtheit. Wir möchten ganz einfach klären, welche die schlauste Hunderasse ist, sodass mit der Antwort zu dieser Frage bei eurem nächsten Date glänzen könnt. Und wer weiß, vielleicht motiviert euch dieser Post sogar dazu euch selbst einen intelligenten Hund zuzulegen?!

Die schlauste Hunderasse – hier ist die Top 5!

Bevor wir die schlausten Hunderassen vorstellen, sollte zunächst definiert werden, welche Eigenschaften einen intelligenten Hund eigentlich ausmachen, sprich: was muss ein(e) Hund(erasse) können, um als „schlau“ bzw. „intelligent“ zu gelten? Schließlich können Hunde nicht mit einem Abschluss glänzen wie wir Menschen.

Als intelligente Hunderasse gilt eine Rasse dann, wenn sie Dinge entweder leichter lernt als andere Hunderassen (und die Dinge länger behält) und / oder wenn sie ihre Aufgaben, bspw. das Aufspüren von Tieren oder gar das Zusammentreiben einer Schaafsherde, verlässlich und besser als andere Hunderassen ausführen.

Ganz klar: keine Hunderasse wird intelligent geboren. Zwar hat jeder Welpe von der Geburt an ganz spezielle Instinkte, doch der Weg zum intelligenten Hund kann nur erfolgreich mithilfe des Herrchens, regelmäßigem Training und natürlich viel Geduld gegangen werden.

#5 – Golden Retriever – die Nummer 5 der schlausten Hunderassen!

Golden Retriever sind super süß, extrem liebevoll und als Hunderasse, vor allem in Deutschland, extrem beliebt. Golden Retriever sind eigentlich Jagdhunde, heute aber eher als Familienhund im Einsatz. Unter den intelligenten Hunden glänzt diese Rasse mit einer fürsorglichen Art und dem genauen Ausführen von Befehlen.

Aber Achtung: Golden Retriever gehören zwar zu den schlausten Hunderassen, brauchen aber extrem viel Training! Schließlich müssen die Jagdinstinkte des Hundes erst einmal „überspielt“ werden. Tut man dies nicht, können die süßen Hunde schnell ein „kleines Chaos“ innerhalb der eigenen vier Wände anrichten.

#4 – Australische Schäferhunde – schön, schlau und extrem agil!

Knapp hinter den deutschen Schäferhunden, landet der australische Schäferhund. Wer diese Hunderasse kennt weiß, dass diese Vierbeiner nicht nur extrem verschmust, sondern ebenfalls super intelligent sind. By the way: kann man diesem Hund, mit diesem Blick eigentlich ein Leckerli verneinen? Wahrscheinlich nicht!

Dieser Hund braucht viel Auslauf, extrem viel Zuneigung und natürlich fortlaufendes Training. Dann kann er in quasi jeder Disziplin glänzen. Schlaue Hunderassen fallen eben nicht einfach so vom Himmel, sondern müssen natürlich mühselig trainiert werden. Aber es lohnt sich!

# 3 – der Pudel – nicht nur ein schöner, sondern sehr intelligenter Hund!

Ja, richtig gelesen! Pudel gehören definitiv zu den schlausten Hunderassen der Welt. Und das nicht erst seit kurzer Zeit!

Obwohl man Pudel eher mit wilden Frisuren, „freakigen“ Besitzern und Schönheitssalons für Hunde in Verbindung bringt, ist diese Hunderasse extrem Aufmerksam und hochgradig lernfähig. Kaum eine andere Hunderasse schenkt ihrem Herrchen mehr Beachtung und Aufmerksamkeit.

Ordentlich Pflegen muss man diese kleinen Wollknäule natürlich trotzdem!

#2 – der deutsche Schäferhund – die fast schlauste Hunderasse!

Egal ob im eigenen Garten, beim Jagen von Bösewichten oder beim Aufspüren von Bomben – der deutsche Schäferhund macht überall eine gute Figur! Wenn man über schlaue Hunderassen spricht, kommt man am Schäferhund einfach nicht vorbei.

Schäferhunde sind energiegeladene Vierbeiner. Am liebsten Toben sie den ganzen Tag umher! Dabei sind sie extrem verspielt und natürlich sehr liebevoll. Schäferhunde zeichnen sich vor allem doch ihren Beschützerinstinkt aus. Hat man ein kleines Kind im Haus kann es durchaus sein, dass der Schäferhund das eigene Kind vor jeder dritten Person beschützt – selbst wenn es die eigene Oma ist!

#1 – Border Collie – der König der intelligenten Hunde!

Für Experten sicher keine Überraschung, gilt der Border Collie doch seit Jahren als schlauste Hunderasse. Kaum eine offizielle Liste führt diese Rasse nicht auf Platz 1!

Border Collies können nicht nur gut mit Menschen, sondern vor allem mit Schafen. Kein anderer Hund kann eine Herde Schafe nämlich besser zusammentreiben als der Border Collie. Diese Eigenschaft macht den Hund für Schäfer eigentlich unersetzlich.

Wie auch bei anderen intelligenten Hunden, sollte man dem Collie viel Aufmerksamkeit schenken, ihm genügend Auslauf geben und ihn auf eine Aufgabe fokussieren lassen. Tut man dies nicht, kann das Verhalten des Collies schnell destruktiv werden – von der schlauen Hunderasse bleibt in diesem Fall nicht viel übrig!

Wer mehr über die schlauste Hunderasse der Welt erfahren möchte, kann sich gerne dieses faszinierende Video über den Border Collie anschauen. Absolut empfehlenswert!