was hilft gegen schuppen

Was hilft gegen Schuppen? Wir sagen’s euch!

Jetzt mal Hand aufs Herz liebe Männer: gibt es etwas unangenehmeres, als bei einem Date kurz nach links, auf die eigene Schulter zu blicken und Schuppen auf seinem Hemd zu sehen? Wohl kaum! Täglich sind die Männer dieser Welt mit dieser unerfreulichen Situation konfrontiert. Stellt sich nur die Frage: was hilft gegen Schuppen?!

Ist es wirklich das teure Shampoo, welches uns von unseren lästigen Begleitern befreit? Gibt es Hausmittel, mit denen wir uns helfen können? Oder ist es gar eine Kombination aus beidem?!

Wir gehen der Sache auf den Grund und sagen euch, was wirklich gegen Schuppen hilft!

Wieso entstehen Schuppen?

Zunächst einmal: die Aussage, dass Schuppen allein aufgrund mangelnder Hygiene entstehen, ist absoluter Quatsch! Das Entstehen von Schuppen kann nämlich vielerlei Gründe haben und ist deshalb nicht allein auf bspw. zu seltenes Waschen zurückzuführen. Im Gegenteil: das exzessive Pflegen der eigenen Haare kann sogar zum Entstehen der ungeliebten Schuppen beitragen!

Grundsätzlich unterscheidet man bei Schuppen auf dem Kopf zwischen trockenen- und fettigen Schuppen.

Trockene Schuppen entstehen dabei immer dort, wo die Kopfhaut zu wenig Fett lagert und deshalb austrocknet. Dies kann zum einen genetisch bedingt sein, zum anderen aber auch durch exzessive Verwendung von Haarpflegeprodukten oder gar durch zu häufiges Föhnen und natürlich trockene Luft hervorgerufen werden.

Fettige Schuppen entstehen dann, wenn genau das Gegenteil vorliegt, heißt die eigene Kopfhaut zu fettig ist.

Die beiden Schuppenarten unterscheiden sich dabei nicht nur in der Entstehung, sondern auch im Aussehen. Während trockene Schuppen eher klein sind und schon beim „durch die Haare fahren“ von der Kopfhaut fliegen, sind die fettigen Schuppen in der Regel viel größer und „kleben“ förmlich an der eigenen Kopfhaut bzw. den eigenen Haaren.

Egal von welcher Variante ihr betroffen seid, grundsätzlich können:

  • Schlafmangel
  • Täglicher Stress
  • Mangelnde Bewegung – aka zu wenig bis gar kein Sport
  • Eine unausgeglichene Ernährung
  • Trockene Luft
  • Allergien gegen euer Shampoo und natürlich
  • Exzessiver Alkoholkonsum

zur Entstehung von Schuppen führen.

Egal ob trocken oder fettig: Schuppen sind immer eine unangenehme Sache und müssen schnellstens weg!

hausmittel gegen schuppen

Diese Mittel helfen gegen Schuppen!

Die Frage ‚was hilft gegen Schuppen‘ kann allein aufgrund der verschiedenen Schuppenarten nicht universell beantwortet werden. Trotzdem gibt es einige Tipps und Tricks, die ihr selbst problemlos testen könnt. Welche Methode die besten Ergebnisse liefert seht ihr dabei meist nach kürzester Zeit.

Anti-Schuppen-Shampoo. Wer täglich mit fettigen Schuppen zu kämpfen hat, der sollte unbedingt ein Anti-Schuppen-Shampoo testen. Hierfür eignen sich die herkömmlichen Shampoos aus der Werbung.

Das Anti-Schuppen-Shampoos helfen nämlich dabei, die Kopfhaut zu „entfetten“. Bei jeder Spülung werden die überflüssigen Fette auf der Kopfhaut dabei quasi ausgewaschen. So fehlt den fettigen Schuppen der Nährboden, auf dem sie gedeihen können.

„Einfetten“ bei trockener Kopfhaut. Diese Methode ist sicherlich eine der ersten, die man von der eigenen Oma zu hören bekommt – schließlich ist das „Einfetten“ der eigenen Kopfhaut ein über viele Jahre bewährtes Hausmittel gegen trockene Schuppen!

Wer mit trockenen Schuppen kämpft, wird mit den oben beschrieben Anti-Schuppen-Shampoos leider nicht weit kommen. Diese entziehen der Kopfhaut nämlich das Fett. Die ohnehin schon trockene Kopfhaut würde mit der Verwendung dieser Shampoos also noch trockener werden. Hier muss man also genau andersrum agieren und der Haut das fehlende Fett mit bspw. einigen Tropfen Öl wiederzuführen. Am besten eignet sich hierzu das zugegebener Maßen nicht ganz so billigen Arganöl. Den Kopf mit ein paarTropfen einfach über Nacht einreiben und warten, bis die lästigen Schuppen verschwinden!

Runter mit der Kappe! Was hilft gegen Schuppen? Eine Mütze / Kappe jedenfalls nicht! Schließlich muss auch unsere Kopfhaut „atmen“ und benötigt daher ausreichend Luftzufuhr. Wer also ständig eine Kappe trägt, der mag vielleicht richtig cool aussehen, tut seiner Kopfhaut aber keinen Gefallen. Wer Schuppenfrei leben möchte, sollte die Kopfbedeckung also zumindest ein paar Mal am Tag für einige Minuten absetzen.

Verreisen. Ja, richtig gelesen! Verreisen kann beim Kampf gegen die Schuppen auf dem Kopf helfen. Aber nur, wenn man sich für den richtigen Urlaubsort entscheidet!

Empfehlenswert ist hierbei eine Reise ans Meer. Die salzige Meeresluft, kombiniert mit der Sonne und ausreichend Luft führt nämlich dazu, dass die eigene Kopfhaut sich erholt.

Ordentlich lüften! Gerade im Winter, wenn die Heizung im Haus ständig läuft, sollte man als ‚Schuppenopfer‘ daran denken täglich mehrmals zu lüften. Die trockene Heizungsluft trägt nämlich dazu bei, dass unsere Kopfhaut noch mehr austrocknet – und so noch mehr Schuppen entstehen. Da hilft auch das beste Anti-Schuppen-Shampoo nichts!

Gesund ernähren. Ja, auch die eigene Ernährung kann die Entstehung von Schuppen begünstigen. Wer vorhat sich dieses Jahr nur von Grillfleisch zu ernähren, sollte sich dies also schleunigst überlegen!

Grundsätzlich sollte unsere Ernährung weder zu fettig, noch zu zuckerhaltig sein. Dies kann die Schuppenentstehung nämlich um ein Vielfaches beschleunigen. Auch die tägliche Zufuhr von den überlebenswichtigen Vitaminen ist – neben der eigentlichen Ernährung – in jedem Fall empfehlenswert.