Die Wohnzimmermöbel-Trends für 2022/23

Der Zeitgeist wirkt sich nicht nur auf die Kleidung aus, sondern spiegelt sich auch in den eigenen vier Wänden wider. Dieses Jahr war von einigen Krisen gekennzeichnet, so ist es wenig verwunderlich, dass Nachhaltigkeit und Natur große Themen bei der Einrichtung sind. Lesen Sie hier weiter, um zu erfahren, welche weiteren Trends diese Saison in die Wohnzimmer der Deutschen Einzug halten.

Wohnlandschaften in Pastell

Zarte Pastelltöne bestimmen diese Saison die Inneneinrichtung. Neben Sofas in sanft schimmernden Farben liegt man mit passenden Teppichen ebenfalls richtig. Die Einrichtungsstücke in unaufdringlichen Farben werden genutzt, um dezente Akzente zu setzen. Durch Ruhe vermittelnde Farben trägt das Wohnzimmer zu einer entspannten Atmosphäre bei. Zarte Gelb- und blasse Lilatöne sind besonders beliebt. Fliederfarbene Wände, Kissen oder Vasen liegen voll im Trend und auch grüne Akzente können gesetzt werden.

Beige- und Cremetöne gehören ebenfalls zu den Trendsettern 2022/23. Sowohl bei den Textilien als auch bei Schränken wird gerne zu edel wirkenden Farbnuancen gegriffen. Naturfarben dürfen auf der Farbskala des Wohnzimmers nicht fehlen.

Zurück zur Natur

Ein weiterer Wohntrend für das Wohnzimmer sind Naturmaterialien. Vor allem durch Dekoartikel wird dem Wohnzimmer ein Stück Natur zurückgegeben. Naturmaterialien wie Stroh können einfach durch Lampenschirme oder Körbe in das Wohnzimmer integriert werden. Wohnzimmertische aus Marmor bieten sich ebenso als trendiger Hingucker an. Auch Rattan, Leinen, Seegras und Holz in verschiedenen Nuancen finden sich ganz oben auf der Trendliste. Dementsprechend sollte man nicht auf Pflanzen im Wohnzimmer vergessen, wenn man zeitgemäß sein möchte. Wolle und Jute eignen sich hervorragend bei den Gardinen, Sofakissen und Teppichen, um ein Stück Natur in die Innenräume zu bringen.

Nachhaltige Möbel

Der Trend hin zu den Naturmaterialien geht mit einem ausgeprägteren Bewusstsein für mehr Zukunftsfähigkeit einher. In der Möbelbranche ist eine Tendenz in Richtung Nachhaltigkeit und verstärkten Qualitätsanspruch zu beobachten. Daher ist es naheliegend, dass regionales Holz häufiger zum Einsatz kommt.

Biobasierte Werkstoffe haben gegenüber herkömmlichen Kunststoffen diese Saison einen klaren Vorsprung. Recycelte Materialien oder biobasierte Kunststoffe, die Großteils aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt wurden, dominieren die Produktkataloge mancher Anbieter. Wer sich diese Saison umweltbewusst zeigen will, setzt also auf Wohnzimmermöbel aus Kunststoffresten oder Kaffeebohnenfasern nach dem Zero-Waste-Prinzip.

Tiefgelegtes Sofa

Bei den Sofas ist Ebenerdigkeit in der Saison 2022/23 angesagt. Auf die Füße wird entweder komplett verzichtet oder sie werden einfach abmontiert. Bodentiefe Sofas laden in den deutschen Wohnzimmern zum trendigen Verweilen ein.

Ein weiterer Trend sind Modulsofas. Sie bieten einzelne Elemente, die flexibel umgestellt werden können. Während glamouröse Sofas aus Samt lange in den Wohnzimmern vorherrschend waren, sind nun eher abgerundete Formen und Naturfarben häufiger zu sehen.

Modular-Trend

Wie bei den Sofas setzt sich der Modular-Trend auch bei anderen Wohnzimmermöbeln durch. Damit wird die Inneneinrichtung den veränderten Wohnansprüchen unserer Zeit gerecht. Viele Menschen erwarten sich durch verstärktes Homeoffice auch mehr Flexibilität in den eigenen vier Wänden. Daher wird häufiger zu Wohnzimmer-Regalen und -Sideboards gegriffen, die flexibel umgebaut werden können. Da sich die Möbelstücke erweitern, teilen oder verkleinern lassen, entsprechen sie dem Zeitgeist einer im Wandel begriffenen Gesellschaft.

Auffällige Musterungen

Ein weiterer Trend, der sich auf den Modemessen dieser Saison zeigte, sind Streifen. Eine Liegelandschaft, die sich gestreift präsentiert, sorgt garantiert für Abwechslung. Sowohl in diskreter Kombination mit Naturfarben als auch in knalligen Kontrasten liegt die Streifenoptik voll im Trend.

Generell zeigt sich auch 2022, dass erlaubt ist, was gefällt. Selbst ein Stilmix ist gerne gesehen. Wenn dort natürliche Elemente enthalten sind, dann liegt man jedenfalls voll im Trend.