Sport für den Mann ab 50

Wer Sport macht, lebt gesünder. An dieser Tatsache zweifelt kaum jemand. Dass Sport für Männer ab 50 eine ebenso große Bedeutung oder sogar eine noch größere hat als für junge Menschen, weiß hingegen nicht jeder Betroffene. Wer die folgenden Tipps befolgt, wirkt sogar dem Alterungsprozess entgegen.

Deshalb ist Fitness für den Mann ab 50 so wichtig

Ab 50 baut der Körper immer mehr und immer sichtbarer ab. Die Muskeln werden nach und nach weniger. Fett setzt schneller an, weil der Stoffwechsel nicht mehr so gut funktioniert wie in jungen Jahren (vergl. dazu https://web-fashion.com/mens-corner/fitness-fuer-maenner-50.html) . Doch Männer jenseits der 50 müssen sich diesem Schicksal nicht tatenlos ergeben. Stattdessen kann die Muskelmasse erhalten werden; Gleiches gilt für eine tolle Figur und einen schlanken Körper. Beachten sollte man dabei, dass Männer ab 50 anders trainieren sollten als junge Männer. Ab 50 ist Kraftsport wichtiger als das klassische Ausdauertraining. Zudem sollten die Gelenke geschont und das Training in einem gemäßigten Tempo ausgeführt werden.

Diese Sportarten eignen sich

Besonders eignet sich das Schwimmen. Dieser Sportart vereint sowohl Cardio als auch Kraftsport in nur einer Disziplin. Die Verletzungsgefahr ist im Gegensatz zu Mannschaftssportarten recht ungefährlich. Wer es nicht übertreibt, wird sich beim Schwimmen eher keine Verletzung zuziehen. Zudem eignet sich dieser Sportart sogar für Menschen, die ein wenig mehr Gewicht auf die Waage bringen, weil der Körper im Wasser quasi schwerelos ist und die Gelenke das hohe Gewicht nicht tragen müssen.

Tanzen eignet sich ebenso für Männer ab 50. Hier werden je nach Tanzart viele verschiedene Muskelgruppen angesprochen, welche man im Alltag kaum benutzt. Zudem wird sowohl die Ausdauer als auch die Koordination geschult. Wer zusätzlich spezielle Muskelpartien, wie zum Beispiel die Oberarme, die Brust oder den Bauch stählen möchte, kann ergänzend gezielte Kraftübungen mit Hanteln ausführen.

Yoga dient ebenfalls dazu, den Körper über 50 lange gesund zu erhalten. Hier werden nicht nur verschiedene Muskelpartien angesprochen, sondern auch die Psyche profitiert. Gerade im Alter ab 50 ist es wichtig, dass der Körper nicht nur kräftig, sondern auch beweglich bleibt. Das lässt sich umsetzen, indem sich Betroffene regelmäßig dehnen. Bänder und Sehnen kommen beim Yoga nicht zu kurz. Zudem kann man es gemeinsam in der Gruppe mit Gleichgesinnten ausführen – was ebenfalls vielen Männern ab 50 Freude bereitet.

Diese Sportarten eignen sich weniger für Männer über 50

Alle Sportarten im Team, bei denen es hin und wieder ruppig zur Sache geht, eignen sich weniger für Männer ab 50. Das Problem: Kommt es zum Beispiel aufgrund eines Fouls beim Fußball oder Handball zu einer Verletzung, verheilt diese deutlich schlechter als noch in jungen Jahren.

Joggen eignet sich nur bedingt für Männer über 50, gleiches gilt für das Mountainbiking. Bei beiden Sportarten werden die Gelenke relativ stark belastet. Gerade untrainierte oder übergewichtige Männer können am eigenen Körper in dem Fall mehr Schaden anrichten, statt den Körper mit Sport zu erhalten. Wer trotzdem hin und wieder laufen oder mit dem Bike über Stock und Stein fahren möchte, sollte zuerst abnehmen. Zudem ist die richtige Ausrüstung wie zum Beispiel passende Schuhe mit einer federnden Sohle oder eine hochwertige Federung am Bike wichtig, um die Gelenke zu schonen.

Alle Kraftübungen und besonders das Gewichte stemmen sind nur dann geeignet für Männer über 50, wenn man es nicht übertreibt. Die Bewegungen müssen sauber ausgeführt werden, damit die Gelenke, Bänder und Sehnen nicht überlastet werden. Für Anfänger über 50 eignet sich hartes Krafttraining weniger.

Was noch wichtig für einen gesunden Körper ist

Wer regelmäßig Sport (https://www.gq-magazin.de/body-care/artikel/peloton-bike-spinningrad-test) treibt, tut bereits eine Menge für einen gesunden Geist und einen fitten Körper bis ins hohe Alter. Allerdings reicht die Bewegung alleine nicht aus, um den Alterungsprozess zu verlangsamen. Vor allem proteinreiche Lebensmittel, die wenig Fett enthalten, dienen dem Aufbau von Muskeln und der Erhaltung von Organen.

Wenn Menschen regelmäßig Sport treiben, ist ein wenig gesunder Ansporn natürlich wichtig, um sich selbst körperlich immer wieder neu herauszufordern. Übertreiben sollten es Männer ab 50 Jahren allerdings nicht. Ruhephasen sind wichtig, damit sich der Körper regenerieren kann. Gerade nach einen harten Training benötigt der Körper mindestens einen Tag lang eine Ruhepause. Wer häufig Muskelkater hat, sollte die Intensität sowie die Häufigkeit des Trainings ebenfalls ein wenig zurückschrauben. Kleinste Risse und Verletzungen der Muskeln drücken sich in Muskelkater aus. Die Risse heilen ab 50 Jahren deutlich schlechter als bei jungen Menschen. Kommt es gar nicht erst zum Muskelkater, schont das den Organismus.

Fazit: Durchhalten zahlt sich aus

Wenn Männer ab 50 sich mit gesunder Ernährung, den richtigen Sportarten und weiteren Informationen zum Thema auskennen, ist das ein erster wichtiger Schritt. Die Umsetzung in der Praxis erfordert jede Menge Disziplin. Wer sich vor Augen führt, dass er dem eigenen Körper Gutes tut, kann sich eher zum Sport motivieren. Essenziell ist es, den Sport langfristig zu betreiben und nicht nur für die Dauer von einigen Wochen oder Monaten. In dem Fall tragen obige Tipps zu einem glücklichen, ausgeglichenen Leben jenseits der 50 bei.