copacabana besuchen

Rio de Janeiro – Die besten Sehenswürdigkeiten auf einen Blick 

brasilien reise

Männer lieben Fussball und wer den Fussball liebt, liebt Brasilien. Besucher, die nach Brasilien reisen, erleben in Rio de Janeiro ein wahres Feuerwerk an Attraktionen: Das paradiesische Lebensgefühl an der Copacabana, die temperamentvolle Lebensfreude der Menschen, die in Rio leben, und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt und der näheren Umgebung werden auch alle sportlich interessierten Touristen binnen kürzester Zeit in ihren Bann ziehen.

maracana besuchen

Maracanã – Der zentrale Sportkomplex von Rio de Janeiro 

Eine Vielzahl der touristischen Attraktionen von Rio de Janeiro sammelt sich inmitten des olympischen Zentrums Maracanã. Das Herzstück bildet dabei unverkennbar das weltberühmte Estádio do Maracanã (dt.: Stadion von Maracanã), auf dessen Grün sich zahlreiche legendäre Fußballmomente ereigneten. Zu den größten Highlights in der Geschichte des Stadions Maracanã gehörten jedoch bisher die Fußball-Weltmeisterschaften im Jahr 1950 und 2014.

Das Estádio do Maracanã diente nicht nur als Austragungsort für die olympischen Fußballspiele, ebenso die feierliche Eröffnungs-und Schlusszeremonie des weltberühmten Sportevents sind hier vonstatten gegangen.

Neben diesem absoluten Must-See für alle Sportbegeisterten, hat der Bezirk Maracanã außerdem für Kulturinteressierte einiges zu bieten. Im kulturellen Hotspot Cinelândia inmitten des Stadtzentrums von Rio finden sich zahlreiche Kinos, Theater und Restaurants, die mit ihrer prächtigen Architektur verschiedener Epochen für ein malerisches Ambiente sorgen. Das Herzstück dieses historischen Viertels bildet jedoch das imposante Teatro Municipal do Rio de Janeiro, das direkt am Praça Floriano liegt.

Arcos da Lapa. Must see

Ein weiteres touristisches Highlight, das sich insbesondere Architekturliebhaber nicht entgehen lassen sollten, findet sich im Stadtteil Lapa: Die berühmten Arcos da Lapa (dt.: Bögen von Lapa) wurden im 18. Jahrhundert als Aquädukt nach römischem Vorbild errichtet und dienten zudem später bis zum Jahr 2011 als Fahrbahn für die städtische Straßenbahn (port.: bonde).

Abseits der architektonischen Sehenswürdigkeiten kann der Stadtteil Lapa außerdem mit einer vielseitigen und lebendigen Restaurant-und Partyszene des hiesigen Bohème-Milieus aufwarten, die Nachtschwärmer und Tanzwütige magisch anzieht. In den zahlreichen Musikclubs, Bars und Restaurants kann man heiße Carioca-und Sambarhythmen sowie kulinarische Köstlichkeiten des Landes genießen.

Sambódromo da Marquês de Sapucaí im Stadtteil Cidade Nova

Ein ebenfalls beeindruckender Ort für alle Feierwütigen und Kulturinteressierten ist die Sambódromo da Marquês de Sapucaí im Stadtteil Cidade Nova. Die berühmte Tribünenstraße wurde im Jahr 1984 von dem renommierten Architekten Oscar Niemeyer erbaut und dient seitdem als Schauplatz für den Desfile, den berühmten Umzug der Sambaschulen anlässlich der alljährlich stattfindenden Karnevalsfeier. Während der Olympischen Spiele 2016 wurde die Sambódromo als Start-und Zielpunkt für Marathonläufe sowie als Austragungsort für die Wettkämpfe im Bogenschießen genutzt.

barra miami brasiliens

Barra – Das Miami von Rio de Janeiro 

Das Stadtviertel Barra da Tijuca, kurz Barra genannt, gehört zu den vornehmsten Gegenden der Stadt, in der hauptsächlich wohlhabende und berühmte Persönlichkeiten leben. Zu den Attraktionen gehören neben den imposanten Einkaufszentren die malerischen Sandstrände der Gegend.

Das berühmteste Aushängeschild ist der 12 Kilometer lange Strand Praia da Barra Tijuca, der mit seinem paradiesischem Ambiente Sonnenanbeter und Wassersportler gleichermaßen zu begeistern weiß.  Etwas abgeschiedene, ruhige Traumstrände finden Reisende unweit der Stadt in der Region rund um Grumari.

Pedra Bonita. Ein Highlight

Wer auf der Suche nach einem spektakulären Ausblick auf die gesamte Stadt und ihre Umgebung ist, für den lohnt sich ein Ausflug zum Pedra Bonita. Nach einem rund 30-minütigen Fußweg erreicht man die Spitze des Berges, die imposant aus dem Tijuca Nationalpark hervorsticht. Am Gipfel angekommen, bietet sich einem schließlich ein faszinierendes Panorama über ganz Rio de Janeiro.

copacabana besuchen

Copacabana – Die grüne Oase der Stadt 

Einen Besuch am berühmten Copacabana Strand darf man sich bei einer Reise nach Rio de Janeiro keinesfalls entgehen lassen. Umsäumt von dicht bewachsenen Bergen im Hintergrund ragt der über vier Kilometer lange Sandstrand sichelförmig in das azurblaue Meer. In dieser paradiesischen Traumkulisse können Touristen und Einheimische nach Herzenslust entspannen, sonnenbaden oder sich mit Beachvolleyball, Surfen und Co. an Land und zu Wasser vergnügen.

Unweit des weltberühmten Copacabana Beaches im Parque Nacional da Tijuca befindet sich eine weitere touristische Attraktion, die zu den zentralen Wahrzeichen Rios gehört. Die Rede ist von der monumentalen Christusstatue Christo Redentor (dt.: Christus der Erlöser), die auf dem Gipfel des Berges Corcovado 710 Meter über dem Meeresspiegel auf die Stadt hinabblickt. Die rund 38 Meter hohe Statue wurde im Jahr 1931 im Art Déco Stil erbaut und zählt zu den größten Christusstatuen weltweit.

Wer dem touristischen Trubel der brasilianischen Metropole entfliehen will, für den empfiehlt sich ein Ausflug auf die Halbinsel Urca. Das idyllische Viertel am Fuße des berühmten Zuckerhuts (port.: Pão de Açúcar) gilt als eines der ältesten Stadtteile Rios, was nicht zuletzt anhand der zahlreichen historischen Bauwerke sichtbar wird.

Deodoro – Sportliche Highlights und kulturelle Faszination

Alle, die ein kulturell ausgerichtetes Freizeitangebot suchen, sind im westlich gelegenen Bezirk Deodoro an der richtigen Adresse. Das hiesige Museu Aeroespacial (dt.: Luft-und Raumfahrtmuseum) ist mit seinen mehr als 128 Flugzeugen ein wahres Eldorado für diejenigen, die sich für den Maschinenbau und die Luftfahrt begeistern.

Für Familien und Gruppen, die einen abwechslungsreichen Tag mit landestypischer Kunst, Tanz und Speisen erleben möchten, empfiehlt sich ein Ausflug in das nahe gelegene Lona Cultural Municipal Gilberto Gil (dt.: Gilberto Gil – Kulturzentrum). Die zu Ehren des lateinamerikanischen Popmusikers Gilberto Gil gegründete Einrichtung gilt als eines der wichtigsten kulturellen Zentren der Stadt und bietet seinen Besuchern ein breit gefächertes kulturelles Angebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Von Tanz- und Kunsthandwerkskursen über Theaterveranstaltungen bis hin zu Kunstausstellungen wird für jeden Geschmack das Passende geboten.

brasilien sehenswürdigkeiten

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.