Cobot und Mensch: Wie sie heute interagieren

Angetriebene Maschinen faszinieren die Menschheit schon seit der Antike. Aber was sind die Schlüsselkomponenten und wie funktionieren diese Maschinen? Was sind Cobots? Wie intelligent sind Roboter wirklich? Nachfolgend finden Sie Antworten auf diese Fragen.

What is a cobot?

Ein Cobot oder kollaborativer Roboter ist eine Maschine, die für die direkte Interaktion mit Menschen entwickelt wurde. Die Sicherheit von Cobots kann von der Verwendung von Leichtbaumaterialien, Geschwindigkeits- und Kraftbegrenzungen und Sensoren für ein sicheres Verhalten abhängen. Dank Sensoren und weiteren Designmerkmalen wie abgerundeten Kanten können Cobots direkt und sicher mit Menschen in der Produktion oder am Arbeitsplatz interagieren.

IFR (The International Federation of Robotics) definiert 4 Ebenen der Zusammenarbeit zwischen Robotern und Menschen:

  1. Koordinierte Zusammenarbeit: Mensch und Roboter sind in einem gemeinsamen Arbeitsbereich aktiv, ihre Bewegungen sind jedoch koordiniert – ​​sie arbeiten nicht gleichzeitig an derselben Aufgabe.
  2. Koexistenz: Mensch und Roboter arbeiten Seite an Seite ohne Zäune, aber ohne gemeinsamen Arbeitsplatz.
  3. Kollaboration: Ein Roboter und ein Mensch arbeiten gleichzeitig an derselben Aufgabe, beide in Bewegung.
  4. Responsive Zusammenarbeit: Der Roboter reagiert in Echtzeit auf die Bewegung der Person, mit der er arbeitet.

In den meisten industriellen Anwendungen von Cobots verwenden Cobot und Mensch heute denselben Raum, führen jedoch Aufgaben unabhängig oder nacheinander aus – koordinierte Zusammenarbeit. Kollaboration und Responsive Zusammenarbeit sind heutzutage weniger verbreitet. Die Technologien entwickeln sich jedoch ständig weiter.

Wo und wie werden Cobots eingesetzt?

Kollaborative Roboter oder Cobots werden immer fortschrittlicher. Herkömmliche Industrieroboter werden in immer mehr Branchen durch Cobots ersetzt oder erweitert. Der Cobot kann im Fertigungsprozess mit Menschen interagieren, ohne wie ein typischer Industrieroboter durch Schutzvorrichtungen von seinem menschlichen Mitarbeiter getrennt zu sein. Im Vergleich zu herkömmlichen Industrierobotern sind kollaborative Roboter kompakter, flexibler und einfacher zu programmieren. Dadurch sind sie in vielen Bereichen anwendbar.

Cobot-Schweißroboter: Effizientes und sicheres Arbeiten auf engstem Raum

Der Fachkräftemangel in der verarbeitenden Industrie wird zu einem ernstzunehmenden Problem. Gute Schweißer sind rar und nicht leicht zu finden. Darüber hinaus wachsen die Anforderungen der Kunden an die Schweißpräzision stetig:

  • immer geringere Toleranzen und maximale Festigkeit bei minimalem Materialeinsatz
  • Schweißen komplexer Legierungen und schräg an Schweißpunkten

Die heutigen Marktbedingungen stellen erhebliche und oft herausfordernde Schweißanforderungen. Mit der Little Arc Robotic Welding Cell (Roboterschweißzelle) von Universal Robots, die mit einem vielseitigen Roboter ausgestattet ist, können kleine und mittelständische Unternehmen hochpräzise Schweißaufgaben problemlos ausführen. Damit erweitern Sie nicht nur Ihre Zielgruppe, sondern erleichtern auch Schweißern die Aufgabe in Ihrem Unternehmen.

Mit dem UR10 hat der dänische Hersteller Universal Robots einen Roboter auf den Markt gebracht, der groß genug für anspruchsvolle Schweiß-, Montage- und Arbeitsplatzaufgaben ist. Der Cobot soll helfen, hohe Leistung zu einem erschwinglichen Preis zu erbringen und nach erfolgreicher Risikoanalyse direkt neben dem Menschen ohne oder mit minimaler Schutzausrüstung zu arbeiten.
Grundsätzlich ersetzen Cobots nicht den menschlichen Arbeitsplatz, sondern ergänzen ihn. So übernehmen Mitarbeiter Aufgaben in neuen Tätigkeitsfeldern, wie die Programmierung von Maschinen oder die Qualitätskontrolle am Ende eines mechanischen Fertigungsprozesses. Viele Beratungsexperten gehen bereits davon aus, dass durch den Einsatz von Robotern die Produktivität pro Mitarbeiter in Zukunft um bis zu 33 % steigen wird.