Kaffeemaschine fürs Büro – ein gutes Investment oder nicht?

Ist Kaffee die schönste Nebensache der Welt? Darüber lässt sich sicherlich streiten. Was jedoch absolut sicher ist: eine Kaffeemaschine im Büro ist ein absolutes ‚must have‘! Sehen zumindest die Mitarbeiter so. Schließlich kann es unglaublich hilfreich sein, wenn man seinen stressigen Alltag mit einer kleinen Kaffeepause positiv unterbrechen und so neue Energie tanken kann.

So wie die Qualität der Kaffeemaschinen von Büro zu Büro schwankt, so schwankt auch die Meinung der jeweils zuständigen ‚Entscheider‘, ob eine neue Kaffeemaschine fürs Büro überhaupt von Nöten ist.

Während es bei den einen ‚old school‘ Filterkaffee gibt, steht bei den anderen der luxuriöse Kaffeevollautomat – wer sich unter einem Kaffeevollautomaten nichts vorstellen kann, kann hier mal schauen http://kaffeevollautomat-kaufen24.com – im Treppenhaus oder in der Küche des Büros.

Euer Chef vertritt die Ansicht, dass eine Kaffeemaschine im Büro ein unnötiges Investment ist? Dann versuchen wir ihn, mit unserem kleinen Beitrag vom Gegenteil zu überzeugen! Wir sind nämlich absolute ‚Kaffee Fans‘ und der festen Meinung, dass eine Kaffeemaschine jedem Büro gut zu Gesicht steht!

3 Gründe, die eindeutig für eine Kaffeemaschine im Büro sprechen!

Als Kaffee-Liebhaber findet man im Zweifelsfall unendlich viele Gründe, die pro Kaffeemaschine im Büro sprechen. Einige Menschen behaupten sogar, dass mit ihnen ohne den Kaffee am Morgen nicht wirklich etwas anzufangen sei.

Während sich die Chefs dieser Welt nicht am Wohlbefinden eines einzelnen Mitarbeiters orientieren können, dürfen sie sich aber durchaus für Maßnahmen bzw. Investitionen entscheiden, die den Umsatz des eigenen Unternehmens steigern. Und genau dazu ist Kaffee in der Lage. Glaubt ihr nicht? Dann checkt unsere 3 Gründe die für eine Kaffeemaschine im Büro sprechen!

Kaffee trägt zum Team-Building bei – und zwar täglich! 

Das Thema Team-Building ist in den letzten Jahren fast schon zum Trendthema geworden. Und das zurecht! Kaum etwas trägt mehr zum Unternehmenserfolg bei wie ein gut funktionierendes Team!

Fragwürdig sind zum Teil allerdings die Methoden der entsprechenden Coaches. Ob gemeinsames Auto zertrümmern tatsächlich den Teamgeist stärkt? Einen Versuch ist es zumindest wert!

Im Fall der Kaffeemaschine ist der Team-Building Effekt allerdings Fakt! Für den Beweis braucht man keine wilden Studien oder gar einen Coach, der uns das richtige Verhalten an der Kaffeemaschine im Büro zeigt oder gar beibringt. Denn: das richtige Verhalten ist fest in unserer DNA verankert.

Sobald wir uns nämlich von unserem Platz zur Kaffeemaschine begeben und auf dem Weg dorthin unsere Kollegen treffen, beginnen wir automatisch, mit ihnen zu plaudern und tauschen uns mit ihnen zu unserem Privatleben, unserem Alltag und natürlich zu unseren Problemen auf der Arbeit aus.

Hierbei wird in der Regel nicht nur ordentlich Dampf abgelassen – es gibt unzählige Beispiele, bei denen Probleme noch während dem Plausch an der Kaffeemaschine gelöst wurden. Ein guter Rat lauert schließlich immer dort, wo man nicht damit rechnet.

Kaffee erhöht die Produktivität der eigenen Mitarbeiter!

Ja, richtig gelesen! Kaffee, bzw. das darin enthaltene Coffein, erhöht die Produktivität bei Menschen. Das Coffein selbst wirkt dabei stark ‚aufheiternd‘ auf unseren Körper und erhöht im Bestfall nicht nur unsere Energie bzw. unsere Aufmerksamkeit, sondern trägt außerdem zu unserer guten Laune bei.

Stichwort gute Laune: achtet mal auf die Gesichter derer, die beim Gang zur Kaffeemaschine im Büro bemerken, dass der Kaffee kalt oder gar leer ist! Ein Mangel an Kaffee kann ganz Büroabteilungen lähmen!

Vor allem gegen die Mittagszeit, wenn die meisten von uns ihr sog. „Mittagstief“ bekommen, kann es durchaus empfehlenswert sein, eine Tasse Kaffee zu sich zu nehmen. So wird unser Biorithmus angeregt und das Gefühl von Müdigkeit verfliegt ebenso schnell wie es über uns kam – meistens schon nach dem ersten Schluck!

Eine Kaffeemaschine verbessert die Laune der eigenen Mitarbeiter – und die der Geschäftspartner!

Jeder, der bereits einmal in einem Büro ohne Kaffeemaschine gearbeitet hat weiß wie nervig es sein kann, ständig aus dem Büro zum Café um die Ecke laufen zu müssen, um einen frischen Kaffee zu bekommen – vor allem wenn es regnet und man seinen 6 Kollegen ebenfalls einen Kaffee mitbringen soll!

Nicht nur, dass dies nervig ist: außerdem ist die völlig unproduktiv! Schließlich arbeiten die eigenen Mitarbeiter in dieser Zeit nicht. Genauso wie bei der Zigarettenpause, kommen hier, aufs Jahr hochgerechnet, einige Minuten „unproduktiver Arbeitszeit“ zusammen.

Ein weiterer Grund, den man sich zu Gemüte führen sollte, bevor man sich gegen den Kauf einer Kaffeemaschine entscheidet: die Geschäftspartner. Vor allem dann, wenn die Geschäftspartner einen häufig in den eigenen Räumlichkeiten besuchen. Zwar muss man als Chef in seiner Karriere einige „peinliche“ Mails schreiben, doch kaum eine dürfte peinlicher sein als die Mail mit der Formulierung „ach ja, bringt bitte euren eigenen Kaffee mit, wir haben nämliche keine Kaffeemaschine bei uns im Büro“!

Welche Kaffeemaschine fürs Büro ist die Richtige?

Sparen ist wichtig, vor allem als Geschäftsführer. Aber dann bitte nicht an den falschen Stellen! Eine Kaffeemaschine gehört heutzutage einfach zur Grundausstattung eines ordentlichen Büros!

Für welche Maschine ihr euch dabei entscheidet, hängt in erster Linie von der Größe eures Teams und deren Bedürfnissen ab. Während sich kleine Teams durchaus auch mal mit der alten Filterkaffee Variante zufriedengeben – oder diese gar bevorzugen – empfiehlt es sich im Fall eines großen, bunt zusammengewürfelten, Teams durchaus, sich für den Vollautomaten zu entscheiden, mit dem man alle möglichen Kaffeevarianten abdecken kann.

Wie ihr euch auch entscheidet, vergesst bei der Planung bloß nicht einen Zuständigen für den regelmäßigen Kauf der Milch zu ernennen – ohne Milch schmeckt nämlich auch der beste Kaffee nicht!