was essen statt brot

Alternative zu Brot. Brotersatz ohne Kohlenhydrate.

Gibt es eine echte Alternative zu Brot?

Welche Alternativen für Brot gibt es? Gibt es Ersatz wirklich?

Ein Leben ohne das gute alte Brot scheint zumindest in deutschen Gefilden schwer vorstellbar. Doch in Zeiten bewusster Ernährung wird inzwischen auch nach Alternativen zu Brot gesucht. Wir haben uns das Thema mal genau angeschaut und haben uns auf die Suche nach echtem Brotersatz begeben.

welche alternativen für brot gibt es

Was macht das Brot eigentlich so beliebt?

An dieser Stelle sei zunächst einmal der Geschmack genannt. Brot lässt sich wunderbar und zu jeder Tageszeit schmecken. Angefangen beim Frühstück bis zum Burger. Brot ist gefühlt immer dabei. Doch liefert Brot – man glaubt es kaum – auch wichtige Nährstoffe.

gesundheitliche Vorzüge von Brot

  • Jod
  • Eisen
  • Vitamine

Warum weniger Brot?

  • Glutenunverträglichkeit und einhergehende gesundheitliche Probleme.
  • Abnehmen dank weniger Kohlenhydrate
  • Ernährungsumstellung

Die Kohlenhydrate sind gewiss der häufigste Grund für die Suche nach Brotersatz.

Eben weil viele Menschen ihre Essgewohnheiten umstellen möchten und einhergehend vor allem Abends auf Kohlenhydrate verzichten möchten, sind Kohlenhydrate der Hauptgrund, weshalb Alternativen zu Brot gesucht werden. Natürlich schauen wir nicht selten auf all jene, die sich keine Gedanken um zu viel Kohlenhydrate machen müssen, da sie einfach nicht zunehmen. Andere wiederum müssen ein Brötchen quasi nur anschauen und nehmen zu. Es ist zwar ungerecht, doch wir möchten versuchen mit ein paar Tipps den Verzicht auf Brot erträglicher zu machen. An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass ein jeder unterschiedlich auf den Verzicht von Kohlenhydrate reagiert. Manchen fällt es recht leicht, andere jedoch tun sich unglaublich schwer und reagieren gar mit Gereiztheit.Kommen wir nun zu unseren Vorschlägen für Brotersatz:

Möglichkeiten für Brotersatz

Reiswaffeln – eine gute Alternative und schwer im Kommen

reis als brotersatzReiswaffeln sind derzeit schwer im Kommen. Es gibt sie in verschiedenen Vartianten. Mit Schoko Glasur, natürlich oder auch fernab der Süße, was vor allem Abends eine gute Geschichte ist. Reiswaffeln lassen sich fast mit allem kombinieren und sind ein echter Ersatz für Brot.Auch mit Quark lassen sich Reiswaffeln übrigens wunderbar dippen. Für uns vielleicht die Nummer 1 unter den Alternativen.

Süßkartoffeln haben sich bereits bewährt

Süßkartoffeln sind in der Küche längst zu einem Klassiker geworden Nicht zuletzt aufgrund ihrer vielseitigen Einsatzmäglichkeiten. Mittels Süßkartoffeln sparst Du an Gluten und Kohlenhydraten.

Kohlrabi, Champignons und co.

pilze als brotersatz

Klar, diese Klassiker lassen das Brot nicht sofort vergessen. Doch clever eingesetzt, können Kohlrabi und Äpfel zu einer echten Alternative werden. Gemüse ist vielleicht die gesündeste Variante, wenn es darum geht die Kohlenhydrate zu reduzieren.

Gurken zum Beispiel sind eine geniale Beilage, die man mag es kaum glauben sehr sättigt und somit den Schmerz der Entbehrung etwas lindert. Fernab dessen sind Gurken ebenfalls ein Helferlein wenn es darum geht möglichst viel Wasser zu sich zu nehmen, denn sie bestehen zum Großteil aus Wasser.

Auch Pilze sind wirklich genial, denn mit ihnen lässt sich wirklich viel anstellen und das Sättigungsgefühl lässt sich auch mit Pilzen erreichen. Das Positive bei Champignons und Co. ist auch, dass sie einen ordentlichen Eigengeschmack mit sich bringen. Dies unterscheidet sie nochmal von den Gurken.

Quinoa. Der neue Stern am Gesundheitshimmel

Quinoa ist derzeit im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde. Quinoa ist ein sensationeller Nährstofflieferant und ist vielseitig einsetzbar. Quinao ist reich an Eiweiß und ist vielleicht das neue Wunderkorn, wenn es um gesunde Ernährung geht.

quinoa korn als brotersatz

Unsere Top Tipp für den Brotersatz: Purple Bread

Ernährungswissenschaftler aus Singapur haben einen wahren Social Media Star erschaffen. Das Pruple Bread ist derzeit in aller Munde.

Doch was ist Purple Bread eigentlich?

purple breadZunächst sei die Farbe erwähnt. Denn dieses Brot ist tatsächlich Lila, was aber wirklich stark aussieht. Die Farbe kommt aus pflanzlichen Farbstoffen, die zum Beispiel bei Brombeeren zu finden sind. Dieser natürliche Farbstoff heisst Anthocyane. Klassisch wird dieser Farbstoff aus schwarzem Reis gewonnen. Die schöne Farbe ist jedoch eher Beiwerk, denn dieser Stoff soll durchaus auch bei der Vorbeugung von Krankheiten helfen während er auch noch reich an Vitaminen ist.

 

Purple Bread ist gerade auf dem Weg auch Deutschland zu erobern, vor allem weil es anders als das klassische Weizenbrot zum Beispiel die Energie erst nach und nach ins Blut abgibt und somit langsamer verdaut wird. Somit stellt sich der nächste Hunger erst deutlich später ein.

 

 

 

 

Artikel, die Dich auch interessieren könnten:

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.