Die bestbezahlten Ausbildungsberufe – von klassisch bis IT

Das letzte Jahr in der Schulausbildung bringt nicht nur den Stress der anstehenden Abschlussprüfungen mit sich sondern auch die Frage „Was dann?“ taucht immer häufiger auf. Die wenigstens von uns wussten schon im Kindergarten, was sie werden möchten. Alle anderen haben einen sehr komplexen Entscheidungsprozess vor sich. Diese Entscheidung stellt die Weichen für das spätere Berufsleben und sollte daher nur nach reiflicher Überlegung getroffen werden. Als allererstes solltet Ihr Euch überlegen in welchem Berufsfeld Ihr Euch vorstellen könnt die nächsten Jahre – eventuell auch Jahrzehnte – zu arbeiten. Es macht wenig Sinn eine Ausbildung zum Fachinformatiker ins Auge zu fassen, wenn Ihr mit Computern nicht viel anfangen könnt. Die Berufswelt hat sich in den letzten Jahren rasant verändert und es sind sehr viele neue Ausbildungsjobs dazugekommen die es vor 10 Jahren noch gar nicht gab.

Als nächstes stellt sich die Frage nach der Zukunftsfähigkeit und damit den Übernahmechancen – wie wird sich das Berufsfeld weiterentwickeln. Kann es mit dem rasanten Vormarsch der Technik mithalten? Am Beispiel der Autoindustrie und deren anstehender Umstellung von Verbrennungs- auf Elektromotoren zeigt sich wie schnell sich Dinge grundlegend verändern können.

Nicht ausser Acht zu lassen ist auch die Frage nach dem Verdienst – wobei Ihr nicht nur auf den Verdienst wären der Ausbildung sondern auch danach achten solltet. Eine Ausbildung dauert je nach Ausbildungsjob 2-4 Jahre, das Berufsleben wesentlich länger. Da relativieren sich 50 Euro pro Monat schnell.

Wichtig ist auch, dass Ihr genau auf die notwendingen Qualifikationen achtet. Einige Ausbildungsjob erfordern ein Abitur und sind als Duales Studium ausgelegt.

Der bestbezahlte Ausbildungsberuf – ist eine Ausbildungsvergütung von über 1.200 Euro möglich?

Die Ausbildung zum Fluglotsen ist eine der am höchsten vergüteten Ausbildungen. Die Anforderungen sind hierfür aber auch dementsprechend hoch – Abitur, gute Noten in Mathe und Englisch und ein sehr gutes Verständnis von Technik gehören zu den Grundvoraussetzungen. Hinzukommt auch noch ein Eignungstest bevor Ihr mit der Ausbildung beginnt und weitere psychologische Test.

Die Ausbildung erfolgt entweder im Kontrollturm oder im Center. Je nach dem seid Ihr für die Koordination von Start und Landungen von Flugzeugen verantwortlich oder für die Luftverkehrskontrolle. Die Ausbildungsvergütung beginnt im ersten Jahr mit ca. € 900. Ab dem 3. Ausbildungsjahr müsst Ihr in Gefahrensituationen schnell Entscheidungen treffen und so viel Verantwortung wird mit 3.550 Euro brutto im Monat entlohnt.

Gut bezahlte Ausbildungen im Bereich zwischen 1.100 und 1.300 Euro

Bei den folgenden Ausbildungsberufe ist die Vergütung sehr gut und liegt in der Regel zwischen 1.100 und 1.300 Euro. Je nach Grösse des Ausbildungsbetriebs und ob die Vergütung nach Tarifvertrag erfolgt kann sich das Monatsgehalt leicht ändern.

Polizeivollbezugsbeamter/beamtin

Je nach Schulabschluss werdet ihr zum Beamten im mittleren oder gehobenen Dienst ausgebildet. Der Aufgaben- und Verantwortungsbereich ist im gehobenen Dienst grösser und als Beamtenanwärter im gehobenen Dienst verdient Ihr rund 50 Euro mehr. Aber bereits in der mittleren Laufbahn liegt die Vergütung bei durchschnittlich 11.70 Euro im Monat

Beamter/Beamtin im gehobenen Zolldienst

Der Anwärtergrundbetrag beläuft sich im Schnitt auf 1.225 Euro im Monat. Zu den Aufgabenbereichen gehört die Verwaltung und Aufsicht über den grenzüberschreitenden Warenverkehr, Zölle und Abgaben, und Verbrauchssteuern, die dem Bund zustehen. Ausserdem die Finanzkontrolle im Bereich der Schwarzarbeit und die ordnungsgemäße Anmeldung und Beschäftigung von Arbeitnehmern

Ausbildungsberufe mit einer Vergütung zwischen 900 und 1.100 Euro

Ebenfalls zu den gut bezahlten Ausbildungsplätzen gehören eine ganze Reihe an klassischen Ausbildungsjobs sowie vielen Neuankömmlingen. Gerade im Bereich IT ist die Liste lang. Am Besten lasst Ihr Euch zusätzlich in Jobcentern beraten. 

Finanzwirt/in

Zu den Aufgaben gehören die Festsetzung und Erhebung von Steuern, die Prüfung von Steuererklärungen von Privatleuten und Betrieben, das Erstellen von Steuerbescheiden, die Abwicklung des Zahlungsverkehrs und das Verhandeln mit säumigen Steuerzahlern/innen.

Sozialversicherungsfachangestellte

Zu den Aufgaben gehören das Prüfen von Ansprüchen sowie Versichertenverhältnissen und die Beratung von Kunden über ihre finanzielle Absicherung. Die Einsatzgebieten umfassen: allgemeine Krankenversicherung, Rentenversicherung, knappschaftliche Sozialversicherung, Unfallversicherung sowie landwirtschaftliche Sozialversicherung.

Bankkaufmann/frau

Zu den Aufgabengebieten gehören alle klassischen Felder die von Geldinstituten abgedeckt werden: das Erstellen von Finanzkonzepten, die Bearbeitung von Zahlungsaufträgen und Vermögensplanung. Auch in anderen Unternehmen, sind Bankkaufleute gefragt: Versicherungen, Immobilienvermittlung, Börsenhändler.

Physiklaborant/in

Zu den Aufgabengebieten gehört das Erforschen von Eigenschaften und Zusammensetzung von Werkstoffen und Systemen. Dafür werden in Forschungslaboratorien physikalische Messungen und Versuchsreihen durchgeführt

Fachinformatiker/in

Zu den Aufgabengebieten gehören die Konzeption und Realisierung komplexer EDV-Systeme und die benutzergerechte Anpassung. In einigen Fällen auch Schulungen von Kunden etc

Schiffsmechaniker/in

Zu den Aufgabengebieten gehören die Bedienung, Wartung und Instandhaltung technischer Anlagen und Maschinen an Bord eines Schiffes, Wachdienste auf der Kommandobrücke und im Maschinenraum, Bedienen der Ladeeinrichtungen, Überwachung der sicheren Verstauung der Ladung und Kontrolle der Sicherheitseinrichtungen an Bord.

Fluggerätmechaniker/in

Je nach gewähltem Ausbildungsschwerpunkt umfasst das Aufgabengebiet Fertigungstechnik, Instandhaltungstechnik oder Triebwerkstechnik. Das Bedeutet die Anfertigung oder Wartung von Flugmaschinen und Triebwerken

Elektroniker/in für Geräte und Systeme

Zu den Aufgabengebieten gehören das Erstellen von Komponenten und Geräten, die Informations- und Kommunikationstechnik oder die Mess- und Prüftechnik.

Die Liste lässt sich weiterfortsetzen aber grundsätzlich solltet Ihr Euch zuerst entscheiden wo Eure Vorlieben liegen. Der Blick auf die Ausbildungsvergütung ist zweitrangig. Denn so lange Ihr einen Beruf ergreift den Ihr auch nach einigen Jahren noch mit Leidenschaft ausübt, werdet Ihr in diesem Beruf erfolgreicher sein als in einem Umfeld das Euch nicht inspiriert und das wirkt sich tiefgreifender auf Euer Gehalt nach der Ausbildung aus.

Wenn Ihr Euch ausreichend informiert und Eure Entscheidung getroffen habt, solltet Ihr Euch frühzeitig über die Anforderungen der Ausbildungsbetriebe informieren. Je nach Wahl des Ausbildungsjobs können gute Noten in bestimmten Fächern ausschlaggebend für eine erfolgreiche Bewerbung sein. Denn auf den nervenaufreibenden Entscheidungsfindungsprozess folgt die nicht weniger intensive Bewerbungsphase. Um eine gute Chance auf die  bevorzugte Ausbildung zu haben kann man schon in der Schule einige Weichen stellen.