Ich bin schüchtern. Na und. So ändert sichs.

Ich bin schüchtern und will das ändern. Schüchternheit überwinden

Wer kennt es nicht, die Frau der Begierde steht vor einem und man traut sich mal wieder nicht sie anzusprechen. Jeder Mann kennt das. Schüchtern ist aber gar nicht so schlimm, wenn man daran arbeitet. Auch wenn Du schüchtern bist, hast Du doch eigentlich nicht viel zu verlieren, wenn Du sie ansprichst.

Hier sind unsere Tipps für Schüchterne

Wer schüchtern ist, das lässt sich unschwer erkennen, hat ein Kopfproblem, denn niemand zwingt dich schüchtern zu sein. Du kannst daran arbeiten, doch wenn Du von Anfang an sagst, ich bin schüchtern, wirds natürlich schwer. Das ist das Erst, was Du ändern solltest. Deine Einstellung ist, was Dir vielleicht im Weg steht.

Woran Du arbeiten solltest, wenn Du schüchtern bist

Vielleicht denkst Du, dass Du einfach uncool bist, nicht gut im Small Talk bist, heute nicht so gut aussiehst. Da fängt es schon an. Mach Dir nicht so viele Gedanken, mach einfach. Über ein wenig smalltalk kommt man schnell rein. Fühle Dich nicht unwohl, kein Meister ist vom Himmel gefallen, an Schüchternheit kann man arbeiten. Ganz wichtig: Vergleiche Dich nicht mit anderen, Du bist Du und das passt schon so!

Versuche nicht an Dich selbst zu denken

Wer mit sich selbst nicht im Einklang ist, kann sich nur schwer auf andere konzentrieren. Es geht jetzt mal nicht um die Dialoge in Deinem Kopf. Lass Dich auf Dein Gegenüber ein. Höre zu und konzentriere Dich auf die andere Person. Das lenkt Dich von Deinen negativen Gedanken und Deinen Selbstzweifeln ab und lässt Dich nicht in Panik geraten.

Sprich immer mal wieder neue Menschen an

Es macht schon Sinn ab und an zu beobachten, was andere so machen, wie sie smalltalk führen. Du sollst Dich nicht vergleichen, aber mit Beobachtung, merkst Du recht schnell auf was andere positiv reagieren. Spannend ist vor allem wie andere ein Gespräch eröffnen. Da kann man sich oft ein wenig etwas abgucken. Mit jedem mal Konversation wirst Du routinierter und selbstsicherer. Komplimente sind oft ein guter Weg um keine Zurückweisung zu erfahren.

Fazit zur Überwindung der Schüchternheit

Ich bin schüchtern ist eine Aussage, die schon Deine Verhaltensmuster zeigt. Du musst an Dir und Deiner Schüchternheit arbeiten, dann klappt es auch mit Deinem Umfeld. Denke an Deine positiven Eigenschaften, übe Konversation und löse Dich von negativen Gedanken Dir selbst gegenüber.