ClassWatch

Wie du deinen Sonnenschirm auch während der Sommerpause sauber hältst

sonnenschirm
24 Sep

Der Sommer ist in unseren Gefilden nicht ganz so lang, wie an manch anderen Orten. Meistens gehen mit dem Einsetzen des Herbstes auch die letzten Sonnentage zu Ende. Wer seinen Sonnenschirm lange intakt und in einem gepflegten Zustand erhalten möchte, dem ist nicht zu raten, seinen Sonnenschirm das restliche Jahr über draußen stehen zu lassen. Verschmutzungen und andere Zerfallserscheinungen könnten die Folge sein. Wie man am besten Schmutz vorbeugt, ihn bei Bedarf reinigt und generell seinen Sonnenschirm lagern sollte, möchten wir mit diesem Artikel für jeden zugänglich machen.

Woran erkenne ich Verschmutzungen an meinem Sonnenschirm?

Grundsätzlich erkennt man die Verschmutzungen daran, dass sie sich als Verfärbungen verschiedener Art äußern. Manche Verfärbungen entstehen durch das Einwirken des Sonnenlichtes und führen beispielsweise zu einem unwiderruflichen Verblassen der Farbpigmente. Andere Verfärbungen entstehen durch verschiedene Verschmutzungstypen.
Schmutzbedingte Verfärbungen lassen sich beheben – durch Sonneneinwirkung Hervorgerufene nicht. Gegen diesen Umstand kann man im Nachhinein kaum etwas tun. Um hier entsprechend vorbeugen zu können, ist die Materialfrage entscheidend. Egal ob Baumwolle, Leinen oder Polyacryl – alle diese Stoffe haben unterschiedliche Eigenschaften. Unabhängig von ihren Grundeigenschaften ist die Stoffqualität wichtig. Mit guten Stoffen und der entsprechenden Pflege kann man lange mit seinem Sonnenschirm auskommen.

Welche Verschmutzungen sind beim Sonnenschirm überhaupt möglich?

Wenn der Sonnenschirm in der Nähe beziehungsweise unter einem Baum steht, kann es sein, dass herabfallende Blätter dort haften und mit der Zeit verwittern.
Auch Schimmelbildungen sind keine Seltenheit, denn im Sommer ist es nicht untypisch, dass sich kurze Regeneinheiten auftun. In entsprechenden Falten und anderen schimmelfreundlichen Nischen können sich bei andauernder Feuchtigkeit Schimmel- oder Stockflecken bilden.Selbst wenn man seinen Sonnenschirm vorsorglich trocknet und dann lagern möchte, können latent feuchte Ambiente wie der Kellerraum zur Schimmelbildung beitragen.

Ein ähnliches Problem ergibt sich, wenn sich der Sonnenschirm in der Nähe von Dachrinnen befindet. Das dort abtropfende Regenwasser vermischt sich meist mit den Metallen beziehungsweise Metalloxiden und kann dauerhafte Stoffschäden oder Stoffflecken verursachen.

Ebenso eine Bedrohung von oben ist der Vogelkot. Der hinterlässt zwar keine Langzeitschäden, muss aber trotzdem bereinigt werden. Auch wenn man den Sonnenschirm nicht in der Nähe oder unter Bäumen und Dachrinnen positioniert, kann man die Vogelkotbedrohung nicht ausschließen.

Wie kann man Verschmutzungen am besten entfernen?

Mittlerweile gibt es für jede Textilie entsprechende Reinigungsmittel, die sehr spezifisch und effizient arbeiten. Mit ein wenig Übung erhält man ein gutes Gespür dafür, welche Verschmutzungsart vorliegt und zu welchem Fleckenentferner man am besten greifen sollte.
Aber natürlich muss es nicht immer fachmännisch und professionell sein. Je nach dem, aus welchem Stoff der Sonnenschirm besteht und welche Verschmutzung vorliegt, eignen sich die einfachsten Hausmittel zur Reinigung. Viele grobe Verschmutzungen kann man einfach mit warmen Wasser, einer Bürste und einem milden Waschmittel reinigen.
Sonnenschirme aus Kunstfaser haben hier einen besonderen Vorteil: Kunstfaserstoffe sind in der Regel wasser- und schmutzabweisend und deren Oberflächen lassen sich einfach mit einem feuchten Tuch oder Lappen abwischen.
Für schöne aber anfälligere Stoffe gibt es auch die Möglichkeit, einen Bezug zu erwerben. Dieser kann ganz einfach in der Waschmaschine gereinigt werden.

Neben dem Schirmdach solltest du auch die Halterung regelmäßig reinigen. Meistens reicht ein feuchter Lappen dafür aus. Ist deine Halterung lackiert empfiehlt sich mit der Zeit eine neue Lackierung.
Der Sonnenschirm hat im Sommer seinen treuen Dienst erwiesen, wurde anschließend gereinigt – was nun?
Die grundsätzliche Empfehlung ist natürlich den Sonnenschirm zu lagern. Unter dem Lagern ist gemeint, dass man den Sonnenschirm so gut wie möglich faltet und verpackt.
Beim Zusammenfalten sollte man darauf achten, dass sich keine Teile des Schirmmantels in den Haltestreben verfangen. Wenn dies unbemerkt passiert, kann es sein, dass langfristige Falten oder gar Risse entstehen.
Deshalb sollte der Sonnenschirm vorsichtig gefaltet und vor dem Verpacken noch einmal überprüft werden.

Womit sollte man seinen Sonnenschirm verpacken?

Natürlich eignet sich dafür eine vom Hersteller mitgelieferte Schutzhülle. Oft ist es aber so, dass keine Schutzhüllen im Lieferumfang enthalten sind oder gar nicht vom Hersteller angeboten werden.
Für den letzteren Fall gibt es trotzdem Hoffnung: Es existiert ein Markt für Schutzhüllen. Schutzhüllen gibt es genau wie Sonnenschirme in unterschiedlichen Preiskategorien. Häufig ist es so, dass die Bereitschaft zum Kauf einer guten Schutzhülle sehr gering ist, da der Sonnenschirm bereits kostspielig war.
Aber gerade bei hochwertigen Sonnenschirmen sollte man hier nicht zu sehr sparen. Gute Schutzhüllen zeichnen sich dadurch aus, dass sie lichtundurchlässig, wasserabweisend aber gleichzeitig atmungsaktiv sind. Das sind alles Faktoren, die wichtig für die professionelle Lagerung des Sonnenschirms.
Beherzigt man diese Punkte, so schützt man seinen Sonnenschirm ganz gewiss vor Farbverlusten, Feuchtigkeit und Schimmelbildung.

Selbstverständlich sollte man den Sonnenschirm erst im vollständig trockenen Zustand einpacken. Um ihn zu trocknen reicht es, wenn man ihn eine Zeit lang im Trockenen lagert.
Eignen sich alle Orte für die Lagerung des verpackten Sonnenschirms?
Im Allgemeinen eignen sich viele Orte zur Lagerung. Die Grundvoraussetzung ist die, dass der Ort zum einen sehr trocken und zum anderen gemäßigte Temperaturen aufweist.

gartenhaus herbstFür all diejenigen, die über keine Lagerungsmöglichkeiten verfügen, sowohl auf dem Dachboden als auch im Keller, bietet ein Gartenhaus eine bequeme und praktische Alternative. (Foto: Antranias / pixabay.com)
Außerdem ist es wichtig, dass der Ort regelmäßig belüftet werden kann. Oft treffen diese Kriterien beim Dachboden zu. Gartenhäuser schneiden im Vergleich zu ausgebauten Dachböden schlechter ab. Die dort gelagerten Sonnenschirme sind etwas anfälliger für die Einwirkungen und Schäden durch den Winter. Dennoch sind Gartenhäuser ein beliebter Lagerungsort.

Welches Fazit kann man zur Lagerung ziehen?

Das auf den ersten Blick umfangreich wirkende Lagern von Sonnenschirmen ist es gar nicht. Seinen Sonnenschirm Winter- bzw. Witterungsfest zu lagern ist einfach. Man benötigt lediglich einige Minuten Zeit, eine funktionierende Schutzhülle und den passenden Lagerungsort.

Quellen:
kaufberater.io

sunline.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.