ClassWatch

Poker Begriffe – das ABC der Pokerwelt

poker begriffe
06 Dez

Wie in unserem letzten Beitrag zum Thema ‚No Limit Texas Holdem‚ versprochen, möchten wir euch in diesem Beitrag die am häufigsten benutzten Poker Begriffe näher bringen. Gerade als völliger Poker Anfänger stellt man sich nämlich oft die Frage, von was die anderen Spieler am Tisch eigentlich gerade reden.

Was ist zum Beispiel ein „Belly Buster“? Sitzt etwa die ganze Familie mit am Tisch, wenn ein sog. „Family-Pot“ ausgespielt wird? Und wieso nennen mich alle „Dead Money“ oder gar einen „Fish“?!

Die Welt der Poker Begriffe ist komplex und vielschichtig! Wie jede andere Nische auch, hat die Pokerwelt eine ganz eigene Sprache entwickelt. Für Außenstehende und Poker Anfänger sind die Wörter vor allem zu Beginn ihrer Poker Laufbahn kaum nachzuvollziehen. Deshalb möchten wir euch mit dieser Liste einen kleinen „Guide“ mit an die Hand geben und euch den Einstieg in die Materie erleichtern – so spielt ihr eure ersten Poker Hände garantiert mit Stil!

Poker Begriffe von A bis Z

Von einem 3-Bet spricht man, wenn ein Spieler erhöht, obwohl vor ihm bereits zweimal erhöht wurde.
Bei „Aces Full“ spricht man von einem Full-House, bei dem drei Karten Asse sind.
Geht ein Spieler „All-In“, setzt er all seine verbleibenden Pokerchips.
Das Ante ist eine gezwungener Einsatz, der von allen Spielen erbracht werden muss. Das Ante findet man bei verschiedenen Spielarten, vor allem aber zu späteren Phasen eines Poker Turniers.
Bei einer „Backdoor“ Hand, wird/ kann die Hand nur mit den letzten beiden Karten, dem Turn und dem River, komplettiert werden.
Eine unglückliche Niederlage, bei der man aufgrund der Wahrscheinlichkeiten wie der sichere Sieger aussah.
Die Bankroll ist das Geld, die ein Pokerspieler zum spielen verwendet.
Fehlt bei einer möglichen Straight-Kombination noch eine Karte in der Mitte, bspw. 3-4-6-7, so spricht man beim Eintreffen dieser Karte von einem „Belly-Buster“. Eine schmerzhafte Sache!
Wette.
Der Spieler setzt die Größe des gesamten Pots.
Der höhere der gezwungenen Wetten in der ersten Wettrunde.
Bei einem „Bluff“ bringt man eine große Wette, ohne dabei eine starke Hand zu halten. Man hofft, dass der Gegner die eigene Hand – und somit auch den Pot – aufgibt.
Ein Full-House kann auch als sog. „Boat“ bezeichnet werden.
Von einem „Broadway“ spricht man, wenn die eigene Hand die höchste Straßenkombination darstellt (10-J-Q-K-A) .
Ist der letzte Spieler bei einem Turnier, der nicht „in the money“ ist, also kein Preisgeld verdient.
„Burn Cards“ sind die Karten, die vom Dealer vor dem Dealen jeder Runde weggelegt werden.
Der „Button“ signalisiert, wer in der jeweiligen Spielrunde der Dealer ist.
Mitgehen.
Schieben.
„Chipleader“ ist der Spieler, der die meisten Chips vor sich liegen hat.
Oft werden schlechte Spieler als „Dead Money“ bezeichnet, da es aufgrund ihres schlechten Spiels besonders einfach ist, ihnen ihre Chips abzunehmen.
Als „Donkey“ werden (vermeintlich) schlechte Spieler bezeichnet.
Eine Hand, die nicht mehr gewinnen kann, egal welche Karte auf dem Board erscheint.
Ein Pot, an dem der ganze Tisch involviert ist.
Die ersten 3 Karten der Community Cards.
Toggle 9 Content Goes Here.
Eine schlechte Hand.
Ein „Maniac“ ist ein unberechenbarer Spieler, der fast jede Hand mit überhöhter Aggression spielt.
Hält ein Spieler die „Nuts“, hält er die bestmögliche Hand in der jeweiligen Spielrunde.
„Odds“ werden in % angegeben und geben die Wahrscheinlichkeit, dass die eigene Hand noch verbessert wird, wieder.
Zwei Karten mit unterschiedlichen Farben.
Die eigenen „Outs“ sind die Anzahl der Karten im Kartendeck, die die eigene Hand noch verbessern.
„Pocket Cards“ sind die 2 verdeckten Karten, die man beim Texas Holdem bekommt.
Eine Erhöhung, die nur aufgrund der eigenen, guten Position getätigt wird.
Bei einem „Rainbow Flop“ besteht der Flop aus unterschiedlichen Farben. Bei so einem Flop besteht keine Flush Gefahr.
Man erhöht den bereits getätigten Wetteinsatz des Gegners.
Von einem „Re-Raise“ wird gesprochen, wenn die Erhöhung eines Spielers von einem weiteren Spieler nochmals erhöht wird.
Der River ist die Letzte, der 5 Community Cards.
Von einem „Rock“ spricht man bei einem sehr passiven Spieler.
Eine „Scare Card“ ist eine Karte, die die eigene Hand nicht verbessert, aber durchaus dem Gegner helfen könnte. Mit einer Scare Card kommt die Action am Tisch meist zum Stillstand.
Bei einem „Set“ hat man eine Hand aus drei gleichen Karten.
Ein „Short Stack“ ist ein Spieler, der relativ wenige Chips vor sich liegen hat.
Beim „Slow Play“ möchte man die wahre Stärke seiner Hand durch zurückhaltende Wetten verschleiern. Man erhofft sich, dass der Gegner die Stärke der eigenen Hand falsch einschätzt und die starke Hand quasi „hineinläuft“.
Der kleinere der gezwungenen Wetten in der ersten Wettrunde.
Ein TAG ist ein „tight-aggressive-player“. Dieser Spielertypen nehmen an wenigen Händen Teil, spielen diese dann aber aggressiv durch.
Toggle 9 Content Goes Here.
Ein Tighter Spieler ist schwer aus der Reserve zu locken, da er kaum Hände spielt und diese nur mit sehr wenig Risiko.
Ein Spieler der Tilt geht, verliert die Kontrolle über sein Spiel und verschenkt unter Umständen viele Chips. Ein Tilt wird meistens durch einen oder mehrere Bad Beats oder einer lagen Pechsträhne ausgelöst.
Wenn ein Spieler eine „Value-Bet“ macht, möchte der den Pot mästen, weil er sich als sicherer Sieger der Hand fühlt.
Von einem Wheel spricht man bei einer Straße, die von vom Ass bis zur Fünf geht.
Die „WSOP“ ist die World Series of Poker. Dieses Event findet jährlich in Las Vegas statt. Mittlerweile gibt es auch die World Series of Poker Europe Serie.
Das Spiel gegen den Spielertyp „Zombie“ kann sehr schwer sein, da man diese Spieler aufgrund ihrer Spielart nur schwer bis gar nicht einschätzen kann.

Vom Poker Anfänger zum erfahrenen Texas Holdem Spieler

Wir werden unsere Liste der gängigsten Poker Begriffe kontinuierlich weiterführen und um fehlende Begrifflichkeiten ergänzen. Haben wir einen Begriff vergessen? Dann lasst es uns wissen, so dass wir ihn umgehend einpflegen können!

Stöbert außerdem in den anderen Kategorien auf unserer Seite. Bei Classwatch geht es nämlich nicht nur um Poker Begriffe, sondern viele andere Männerthemen, wie: Männer Cocktails, Barber Shops und Zigarren Humidore. Bei unseren Beiträgen steht immer eins im Vordergrund: dem Mann mit Stil einen echten Mehrwert zu liefern!

Wir wünschen euch ganz viel Spaß beim Pokern und natürlich ein gutes Blatt!

poker anfänger

 

No Limit Texas Holdem Poker – das Spiel der Männer mit Stil!

poker no limit texas holdem
06 Dez

Bei der Auswahl der Themen für unser Magazin tun wir uns immer ein wenig schwer. Männer mit Stil sind vielschichtig und komplex. Themen zu finden, die den Geschmack der breiten Masse treffen, ist schwer. Allerdings gibt es einige Themen, die unserer Meinung nach voll in die Kategorie „Thema für alle“ fallen. So auch dieser Beitrag zum Thema Poker.

Gerade jetzt im Dezember, wenn die Winterzeit so langsam ihren Höhepunkt erreicht, ziehen sich immer mehr Herren der Schöpfung in ihre Männerhöhlen zurück und widmen sich der Faszination Poker. Jeder, der gerne und viel Poker spielt, weiß: kaum ein Spiel bietet dabei mehr Nervenkitzel!

Mann gegen Mann, mit einer dunklen Brille auf dem Gesicht, wird bis zum letzten Chip gespielt. Höhen und Tiefen gehören dabei natürlich genauso mit zum Spiel wie „Suck Outs“ und die sog. „Bad Beats“ (beide Begriffe werden in unserem Post ‚Poker Begriffe‚ erläutert!). Kaum etwas lässt den Puls höher schlagen, als ein riskanter Bluff, bei dem der Großteil der eigenen Chips auf dem Spiel steht.

Poker spielen macht Spaß, festigt Freundschaften und kann – je nach Einsatzhöhe und Können – dazu beitragen, dass die eigene „Portokasse“ eventuell sogar um ein paar Euros aufgefrischt wird. Auch deshalb haben wir uns entschlossen, unserem Magazin ein wenig Poker „einzuhauchen“. Mit diesem ersten Beitrag möchten wir euch einen kleinen Überblick das Pokern geben, während wir uns im zweiten Beitrag ausschließlich dem Thema Poker Begriffe widmen. In diesem Beitrag werden wir euch einige Infos über das Poker spielen selbst, die World Series of Poker, Online Poker und natürlich die Poker Blätter Reihenfolge geben. So macht ihr am Pokertisch garantiert eine gute Figur!

Poker spielen

Poker spielen – wo liegt der Ursprung des Spiels?

Während das Pokern heute eine äußerst beliebte Freizeitbeschäftigung ist, war Poker spielen längst nicht immer so populär wie heute!

Obwohl die Geschichtsbücher sich einig darüber sind, dass bereits um das 17. Jahrhundert – oder gar noch früher – Poker gespielt wurde, galt das Spiel selbst lange als reines Glücksspiel. Betrügereien, Handgreiflichkeiten und sogar Schüsse aus dem Revolver – all das sind Dinge mit denen die Pokwerwelt zu Beginn in Verbindung gebracht wurde. Poker spielen war demnach weniger etwas für Gentlemen mit Stil, als für Banditen, die schnelles Geld machen wollten.

Mit der Zeit professionalisierten nicht nur die Rahmenbedingungen um den Sport. Auch die Verdienstmöglichkeiten nahmen aufgrund der immer größer werdenden Aufmerksamkeit der Bevölkerung zu. Neben Namen wie Johnny Chan und Phil Hellmuth, gilt vor allem „Texas Dolly“ Doyle Brunson als lebender Poker Pionier. Letzterer war der erste Spieler überhaupt, dem seine Pokereinnahmen die magische Millionen Dollar Marke überstiegen.

Wer sich für Poker interessiert und diese Namen noch nicht kennt, sollte sich unbedingt ein wenig über die Karrieren der genannten Spieler informieren. Dabei werdet ihr nicht nur auf spannende Stories und klasse Pokerbücher stoßen – im Fall Phil Hellmuth gibt es auf YouTube nämlich einige Videos, die seinen berühmten Wutausbrüche am Pokertisch dokumentieren. Der Mann spielt eben mit Leidenschaft, aber nicht immer mit Stil!

Der Poker Boom 2003 – das Online Poker war geboren!

Während das Spiel mit jedem Jahr populärer wurde, erlebte die Pokerwelt im Jahr 2003 einen Boom, der die Pokerwelt nachhaltig verändern sollte. In diesem Jahr war es nämlich soweit. Mit Chris Moneymaker (nein, der Name ist nicht erfunden) konnte zum ersten Mal ein Amateur Spieler das World Series of Poker Main Event gewinnen. Dabei konnte sich der Internet-Qualifikant Moneymaker in einem Feld von 839 Spielern behaupten und sich am Final-Table gegen den anerkannten und langjährigen Profi Sam Farha durchsetzen.

Seine Belohnung? 2.5 Millionen US-Dollar! Sein Einsatz? Viel, viel weniger, als die 10.000 $, die jeder Teilnehmer beim Start des Main-Event hinblättern muss. Moneymaker war es nämlich tatsächlich gelungen, sein Teilnahmeticket in mehreren, aufeinander aufbauenden, Online Pokerturnieren zu gewinnen. Die Pokerwelt stand Kopf! Das Online Poker war geboren!

Amateuerspieler strömten auf die Online Plattformen und fingen umgehend damit an, die Fundamente für ihren eigenen (vermeintlichen) WSOP Main-Event Traum zu legen. Pokern konnte man jetzt von zuhause aus. Und dabei konnte jeder ein ganz großer Gewinner, á la Chris Moneymaker, werden.

wsop pokerWSOP – World Series of Poker

Wer die WSOP kennt, weiß: hier gibt es die berühmt berüchtigten Bracelets zu gewinnen! Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass die WSOP aus einem einzigen Spiel, dem Main-Event, besteht. So gab es bei der diesjährigen WSOP gar 74 Turniere, bei denen um die heißbegehrten Bracelets gespielt wurde. Das Main-Event, mit der Variante No Limit Texas Holdem, ist dabei nur die Kirsche auf der Torte bzw. das preisträchtigste Poker Turnier der Welt.

Die WSOP selbst wird seit dem Jahr 1970 ausgetragen. Bemerkenswert ist dabei der Anstieg der Teilnehmerzahlen seit dem Poker Boom 2008. Gleich im darauffolgenden Jahr spielten nämlich 2576 Spieler mit (+1737). 2006 waren es schon unglaubliche 8773 Spieler! Rekord! Das Preisgeld des WSOP Main Events 2006 lag bei astronomischen 12.500.000 US-Dollar! Auch diese Summe konnte ein Amateurspieler – Jamie Gold – gewinnen.

Den Rekord für die meistgewonnen Bracelets hält zurzeit der bereits oben angesprochene Phil Hellmuth, mit 14 Bracelets. Der Mann hat zwar viele Wutausbrüche, beherrscht sein Handwerk aber wie kein anderer.

No Limit Texas Holdem – die Königsdisziplin des Poker

Obwohl es viele Poker Varianten gibt – bspw. Omaha, Seven Card Stud, Five Card Draw, Horse – ist die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass man als neuer Spieler als allererstes die Poker Variante No Limit Texas Holdem kennenlernt. Dieses Spiel ist auf der Welt am weitesten verbreitet und gilt als die Königsdisziplin des Pokerspiels. Auch im Online Poker Bereich ist No Limit Texas Holdem die mit Abstand am häufigsten gespielte Variante.

Kein Wunder, hat die Variante No Limit Texas Holdem doch genau die Elemente, die ein Spiel erst so richtig spannend machen! Jeder Spieler erhält verdeckte Karten. Die Karten auf dem Board helfen jedem Spieler dabei, die Hand des Gegners zu antizipieren. Und man kann in jeder Spielrunde theoretisch seine ganzen Chips verlieren – auch wenn man die Runden zuvor ein perfektes Spiel an den Tag gelegt hat!

Texas Holdem Regeln

Abhängig von dem jeweiligen Spiel, bekommt zu Beginn jeder Spieler die gleiche Anzahl an Chips. Unterschiede gibt es hier im Cash-Game Bereich, wo jeder Spieler mit seinem Buy-In die Größe seines „Stacks“ bestimmt.

Jeder Spieler am Pokertisch bekommt 2 Karten. Der ersten Setzrunde folgen 3 Community Cards, der sog. Flop. Den nächsten zwei Setzrunden folgt jeweils eine Karte, der Turn und der River. Die 5 Karten auf dem Pokertisch werden dazu genutzt, um mit den eigenen zwei Karten die höchste Kombination zu bilden. Das besondere am No Limit Texas Holdem: zu jeder Setzrunde, kann ein Spieler seine kompletten Chips setzen. Der Einsatz ist nicht – wie bspw. bei der Variante Limit Holdem – nach oben limitiert. „All-In“ heißt: alle meine Chips stehen auf dem Spiel!

Poker Blätter Reihenfolge

Die Poker Blätter Reihenfolge gehört zu dem Thema, die neue Spieler am meisten während des Spiels beschäftigt. Obwohl Man(n) beim Poker so viel beachten sollte – die Körpersprache des Gegners, die Körpersprache oder gar die Art, wie er mit seinen Pokerchips spielt – ist er am Anfang vollkommen damit ausgelastet, sein eigenes Blatt im Kopf richtig mit den Community Cards zu kombinieren.

Welche Hand war nochmal stärker? Die Straße oder der Flush? Das Full House oder der Straight Flush?

Diese Denkarbeit während des Spiels hat mehrere gravierende Nachteile! Zum einen konzentriert ihr euch nicht auf das Wesentliche. Zum anderen kann ein konfuser Blick und ein langes Zögern die Stärke der eigenen Hand in Bruchteilen von Sekunden von verraten – im Positiven wie im Negativen. Heißt: ihr werdet nicht drumherumkommen, die Poker Blätter Reihenfolge auswendig zu lernen. Und ganz ehrlich: nur so macht Poker spielen richtig Spaß!

Gut gemeinter Rat: schnappt euch zusätzlich ein Deck Karten und simuliert einige Spielsituationen. So lernt ihr nämlich am schnellsten die richtige Poker Blätter Reihenfolge der Variante Texas Holdem zu kalkulieren.

  1. Hat niemand etwas getroffen, nicht mal ein Paar? Dann entscheidet die höchste Karte!
  2. Die nächste Kombination ist ein Paar.
  3. Darauf folgen zwei Paare.
  4. Als nächstes kommt der Drilling, also 3 gleiche Karten (bspw. hält mein zwei Buben auf der Hand und „trifft“ einen Dritten mit den Community Cards)
  5. Hierauf folgt die Straight / Straße. Eine Straße sind 5 aufeinanderfolgende Karten, wobei die Kartenfarben egal sind.
  6. Noch besser ist das Flush. Ein Flush besteht aus 5 Karten der selben Farbe (bspw. 5 Herzen).
  7. Die viertbeste Handkombination ist das Full House. Ein Full House besteht aus einem Drilling und einem Paar.
  8. Über dem Full House steht der Vierling. Dieser besteht aus 4 gleichen Karten (bspw. aus 4 Assen).
  9. Die zweitbeste Hand ist der Straight Flush. Ein Straight Flush besteht aus 5 aufeinanderfolgenden Karten der selben Farbe.
  10. Das Maximum ist der Royal Flush. Der Royal Flush ist eine Straße von der 10 bis zum Ass in der selben Farbe.

poker blätter reihenfolge

Unser Fazit – Texas Holdem macht Spaß und hat Stil!

Wen es im Winter an Freizeitbeschäfigungen mangelt, der sollte definitiv sich defintiv einen Männer Cocktail schnappen und eine gemütliche Runde Poker spielen. Als Einsteiger bietet es sich an, mit der Variante No Limit Texas Holdem zu beginnen. Diese ist leicht verständlich und bereitet extrem viel Spaß und Spannung!

Ganz wichtig: lernt die Poker Blätter Reihenfolge vorher unbedingt auswendig! Auch wenn dies eine nervige Hausaufgabe zu sein scheint, trägt das auswendig Lernen immens zum Spielfluss und damit automatisch zum Spielspaß bei. Poker Blätter Reihenfolge kennen ist unserer Ansicht nach ein absolutes muss.

In diesem Sinne: „Let’s shuffle up and Deal!“

texas holdem poker

 

 

 

 

 

 

 

Digitale Nomaden. Was treibt sie an und was machen sie.

ortsunabhängig
03 Dez

Digitale Nomaden Definition.

Digitale Nomaden leben vielleicht das Leben, von dem manch ein 9 to 5 worker träumt. Die schönsten Orte der Welt sehen.  Morgens keine langen Fahrten ins Büro, keine Alltagssorgen und stets auf Reisen. Wir fragen uns, was treibt digitale Nomaden an? Sind Digitale Nomaden wirklich so frei. Und was genau ist die Definition von einem digitalem Nomaden.

Wer ist ein Digitaler Nomade?

digitaler nomadeEin digitaler Nomade sind eigentlich Leute wie Du und ich, nur dass sie eben morgens nicht ins Büro, sondern ins Internet gehen und zwar irgendwo auf der Welt. Am Strand, im Bistro, in der Hängematte. Wo auch immer. Meist sind Digitale Nomaden Freelancer oder – so komisch es anmutet – Unternehmer. Häufig sind digitale Nomaden freiheitsliebende Blogger, Grafiker, Texter, Entwickler und dank des persönlichen Hangs zur Freiheit, vielleicht durchaus entscheidungsfreudige Personen, die eine Firma mit all ihren Erfahrungen, weiterbringen können.

Freiheit pur. Stets auf Reisen?

digitale nomaden definitionNaja, ein digitaler Nomade beschäftigt sich gewiss mit Themen wie Auslandskrankenkasse, Haftpflicht Versicherung ohne festen Wohnsitz in Deutschland. Am Ende geht es aber gewiss nicht zwingend um das Reisen an sich, doch wer frei leben möchte, reist nicht selten auch gern. Gewiß reicht jedoch einigen digitalen Nomaden die Tatsache reisen zu können, wenn sie es denn möchten.

Wie wird man zum digitalen Nomaden?

ortsunabhängigZunächst hat man dieses Mindset oder eben nicht. Wenn Du auf Deinen sicheren 9-5 Job stehst und Dich abends auf Frau, Kind und Abendbrot vorm Kamin freust, bist Du wohl eher nicht der klassische digitale Nomade per Definition.

Tipps für ein Leben als digitaler Nomade:

  • Plane gut und skizziere Dein neues Leben für Dich.
  • Plane auch den bürokratischen Teil gut, auch wenn es nicht Dein liebstes Thema ist.
  • Sei bereit zu dem Cut in Deinem Leben.
  • Hinterfrage Dich. Kannst Du Dich selbst immer wieder motivieren auch wenn der Strand ruft.
  • Setze Dir einen Termin, auf den Du hinarbeitest. Dein Kick off Termin zum neuen Leben.
  • Sprich mit Deinen Mitmenschen über Dein Vorhaben.
  • Vernetze Dich online. Lerne von Erfahrungen anderen. Deine neue Welt ist digital. Get used to it.

Auch Nomaden müssen sich Ziele setzen.

digitale nomaden jobsEigentlich ist es wie immer im Leben. Wenn man sich klare Ziele setzt und mit allem, was dazu gehört, daran arbeitet, kann man seine Ziele erreichen. Ein Unternehmer, der Erfolg hat, wird wohl nie stillstehen und immer weiter wollen. Wer Freiheit liebt, wird ebenfalls stets danach streben. Es geht darum sich von der Illusion zu trennen, einfach nur in die Sonne zu wollen. Am Ende bleibt auch beim Digitalen Nomadentum. Ohne Fleiß kein Preis oder besser gesagt. Auch auf Reisen geht es auch ums liebe Geld.

Wir wünschen schon jetzt viel Mut, viel Sonne, viele Jobs und freuen uns auf Deine Erfahrungsberichte.

 

 

Oh no der Bauchladen ruft. JGA Ideen vom Feinsten.

jga t shirt
03 Dez

Was soll das mit dem Junggesellenabschied eigentlich?

JGA Abschied IdeenBeim JGA geht es der Tradition gemäß, schlicht und ergreifend darum nochmal richtig die Sau rauszulassen vor der Hochzeit. Diesen einen letzten wilden Abend feiert man naturgemäß mit seinen engsten Freunden und natürlich auch mit den Trauzeugen, die dem kommenden Bräutigam nicht selten diesen JGA Abend eingebrockt haben. Der JGA Abend ist ein Kosmopolit und in so ziemlich allen Ländern, weit verbreitete Sitte. Natürlich variiert dieser Brauch je nach Land ein wenig, am Ende geht es aber eigentlich stets um wilde Nächte.

Der JGA – andere Länder, andere Sitten.

Diese häufig ausartende Nacht versteckt sich unter vielerlei Decknamen und sorgt nicht immer für gute Laune bei Wirten und Gastronomen aller Art, von Anwohnern ganz zu schweigen. Die bekanntesten Namen für den lieben Junggesellenabschied sind bei den Ladies, Hen Night, bei den Herren der Schöpfung ist die Bachelor Party oder der Stag Due. Am Ende ist es aber stets das, was es sein soll. Ein Abend mit den Besten und mit meist auch mit den besten Getränken.

Lassen wir den JGA Bauchladen doch einfach mal beiseite.

Es tut einem fast ein wenig leid, wenn man die armen Bräutigam Anwärter so sieht, wie sie in wahlweise Einhorn Kostüm, Borat Kostüm und nicht selten bewaffnet mit dem König der Peinlichkeiten, dem Bauchladen von ihren liebsten Feinden, äh Freunden, durch die Stadt gejagt werden. Wir werden Euch hier nun keine Spiele für den Bauchladen nennen. Doch haben wir selbst schon so einige Junggesellenabschiede gefeiert und möchten Euch hier verraten wie Ihr ganz ohne ausgelutschte JGA Ideen einen tollen Abend oder gar mehrere verbringen könnt.

Junggesellenabschied auf Mallorca. Es muss nicht primitiv.

JGA auf Mallorca

Ja na klar, bleibt man dem Ballermann nicht gänzlich fern. Doch Mallorca ist nicht nur aufgrund des Ballermanns ein beliebter Standort für Junggesellenabschiede. Mallorca bietet vor allem auch die Möglichkeit den JGA mit Urlaubsflair zu verbringen und ist aufgrund günstiger Flüge eine absolut tolle Alternative zu einem Städtetrip. Für Jungs – Gruppen bieten sich zahlreiche Unterhaltungsprogramme an. Tolle Beach Clubs, Restaurants und Bars machen auch gepflegtes Feiern bei mediterranem Essen ein. Mallorca kann so schön so stilvoll sein. Wir zum Beispiel verbrachten meist den Tag am Strand, um Abends am Hafen von Palma zu speisen. Nachts ging es in die großen Clubs. OK zugegeben. Ein Tag am Ballermann musste sein. Dies hatte dann durchaus etwas von einem Zoobesuch. Zugegeben, es hatte was. Einzig leidiges Thema, aber bei diesem Anlass durchaus gewollt, waren die Flüge. Auf dem Flug nach Mallorca lagen Fußballgesänge über den Wolken. An dieser Stelle sei Anthony Modeste übrigens gegrüßt. Das Bier war ebenfalls nach 30 Minuten leer.

Hvar – unser JGA Geheimtip.

JGA Hvar

Hvar ist eine unfassbar schöne Insel. Das Bild Hvars ist geprägt von der wunderschönen Altstadt, kleinen Gässchen, zahlreichen Bars und Restaurants, tollem Essen, tollen Clubs. Vielleicht der perfekte Ort für Junggesellenabschiede. Wer es dort wirklich übertreiben möchte, der kann über ein gemietetes Boot nachdenken. In Hvar liegen ohnehin zahlreiche Yachten und Boote aller Art. Schöne Frauen flanieren an der Promenade entlang, um sich gemeinsam mit den wilden JGA Horden zu später Stunde in die Clubs und Bars zu stürzen. Das Carpe Diem sei an dieser Stelle explizit empfohlen.

Barcelona. Ebenfalls ideal für den Junggesellenabschied.

jga in barcelona
JoaquinAranoa / Pixabay

Barcelona beeindruckt mit zahlreichen Highlights. Neben der schönen Stadt, die allein schon eine Reise wert ist, gibt es von Deutschland aus, recht günstige Flugverbindungen. Tagsüber gilt ähnlich wie bei unserem Hvar Beispiel, die Empfehlung sich am Strand aufzuhalten. Dieser ist sehr lang und wunderschön. Umgeben von Bars und Clubs kann man dort direkt zum Abendprogramm übergehen. Viele der Restaurants am Strand klappen Abends die Stühle hoch, um binnen wenigen Minuten zu tollen Clubs zu werden.

Auf die JGA Shirts muss man nicht verzichten.

jga t shirtJa, es ist nunmal so, ein JGA kommt selten ohne Schärpen und Shirts aus. Während auf Mallorca ohnehin jemand auf das Zeigen seiner Zugehörigkeit zum Kegelclub oder Fußballverein verzichtet, lässt sich auch andernorts mit Stil zeigen, was man so zu Feiern hat.

WO JGA Shirts kaufen?

Wer JGA Shirt Ideen benötigt, dem sei an dieser Stelle shirtmywedding.de empfehlen. Bei Shirtmywedding gibt es eine gigantische Auswahl aus stilvollen und auch völlig krawalligen Shits Jacken und Co.

 

Wo ist Chuck Norris, wenn man ihn braucht?

wutprobe
02 Dez

Wir fragen uns. Wo denn eigentlich Chuck Norris ist, wenn man ihn braucht

wo ist chuck norrisEs ist Sonntag. Es gibt wenig zu tun und der Schädel brummt noch vom ausgearteten Partyabend un die Laune ist im Keller. Doch warum bin ich eigentlich so oft schlecht gelaunt. Es sind die kleinen Dinge, die mich mit zunehmendem Alter einfach zunehmend ärgern. Es sind immer wiederkehrende Verhaltensmechanismen meiner Mitmenschen, die mich auf die Palme bringen, es sind kleine Rücksichtslosigkeiten im Straßenverkehr, es ist meine Frau, die Samstags 15.30 Uhr das Wohnzimmer staubsaugen möchte. Es ist meine PC Maus, die gerade mal wieder hängt. All dies bringt mich dann immer häufiger und nicht selten zu der Frage: WO IST CHUCK NORRIS?

Warum benötige ich eigentlich Chuck Norris?

Chuck Norris ist nicht bekannt dafür zimperlich zu sein und in manchen Situation wäre so ein kleiner, nett gemeinter Round House Kick vielleicht sogar hilfreich. Dies ist keineswegs als Aufruf zur Gewalt zu verstehen, sondern fällt vielleicht eher in die metaphorisch gemeinte Aussage von „kleine Schläge auf den Hinterkopf steigern das Denkvermögen.“

Du bist es, wenn die Du mir in Deinem Auto entgegenkommst, jemand in zweiter Reihe parkt, so dass nur einer von uns fahren kann. Ich warte brav aus Rücksicht vor Dir, Du fährst weiter, ohne Dich sonderlich zu beeilen. Ein Danke oder wenigstens ein kleines Nicken ist aber nicht drin. Frechheit siegt, aber Chuck Norris möge Dich heimsuchen.

Was regt mich eigentlich so auf. Wann brauche ich Chuck Norris am meisten.

Chuck Norris im Straßenverkehr gesucht!

 

streit auto

Der Staukönig

Du bist, es der mich zu der Frage bringt wo Chuck Norris steckt. Es bist Du, wenn ich im Stau stehe, weil die Straße einspurig wird und Du der Ansicht bist die linke Spur bis zum Ende fahren zu müssen, um dich erst ganz vorne einzureihen. Es spart Zeit, kostet jedoch meine Nerven. Einmal Chuck Norris für Dich bitte.

Der, dem Du völlig egal bist

Du bist es, wenn Du in einer engen Straße in der zweiten Reihe parkst, so dass ich mir entgegenkommende Autos erst passieren lassen muss. Es ist aber auch jener, den ich zuerst fahren lasse, weil ich Rücksicht nehme. Du aber hast es gar nicht nötig, Dich zu beeilen, gemütlich fährst Du vorbei. Kein nettes Danke  – Handzeichen. Kein freundliches Nicken. Wo ist Chuck Norris jetzt?

Der, der einfach nicht Auto fahren sollte

Wer kennt es nicht. Man fährt schön auf der Autobahn. Linke spur. Alles frei, alles bestens. Wenn da nicht eben jener wäre, der sich spontan entscheidet die Spur zu wechseln. Zu spät Du Eierkopp. Einmal Chuck Norris für Dich!

Jener, der die Aufmerksamkeit liebt.

Diesen netten Zeitgenossen gibt es gleich doppelt bzw. in zwei Varianten, die jedoch nicht selten verschmelzen, denn beide Verhaltensweisen treffen nicht selten auf ein und dieselbe Person zu. Es ist jener, der neben mir an der Ampel steht. Das Radio ist voll aufgedreht, damit wirklich jeder hören kann welch schlechten Musikgeschmack der Mensch hat. Ich ertrag den Deutschrap – Krach und freue mich wenns weiter geht. Doch als die Ampel endlich auf Orange schaltet, quietschen die Reifen. Nein, heute habe ich keine Lust auf ein nettes Autorennen. BÄÄM Roundhouse Kick für Dich!

 

Größter Mann der Welt: Es war Robert Wadlow.

der größte mann der welt
02 Dez

Der größte Mann der Welt wurde nur 22 Jahre alt.

Mein Papa ist größer as Deiner – Diesen Satz hört man in Kindergartenkreisen nicht selten. Aber wer ist eigentlich wirklich der größte Mann der Welt? Dieser große Mann, den wir hier kurz vorstellen möchten, hätte wohl wirklich große Chancen auf den Titel des größten Mannes der Welt gehabt. Papa wurde er jedoch leider nicht, denn er verstarb viel zu jung.

Robert Wadlow litt an einer selten Krankheit

Und diese wäre heute durchaus heilbar gewesen. Sie hätte ihm Zirkusangebote und die Blicke seiner Mitmenschen erspart. Lange wusste auch die Wissenschaft nicht, das die Wachstumsschübe auslöste. Es war ein Tumor, dessen Entfernung damals ein zu großes Risiko mit sich gebracht hätte. Heute wäre die Krankheit wohl tatsächlich in den Griff zu kriegen. Eine OP durch die Nase hätte Roberts Leben verändern können und das Wachstum stoppen können. Robert Wadlow war jedoch nicht nur körperlich groß. So verhalf er dank seiner Teilnahme an vielen Tests der Wissenschaft die Krankheit zu erforschen. Ein Denkmal, das in seiner Heimatstadt steht, ist vielleicht der Lohn für sein Aufopferung.

Doch wer war der größte Mann der Welt, der gar im Guiness Buch der Rekorde steht?

Es gab einige große Männer, doch Robert Wadlow war wohl mit seinen 2.72m der Größte von ihnen. In Alton im Jahr 1918 geboren und schon 1940 gestorben, hätte Robert Wadlow gewiss gerne auf den Titel des größten Mannes der Welt verzichten können, denn seine Größe war zeitgleich auch sein Schicksal. Eine seltene Krankheit, machte ihn zum Größten, denn das Hypophysenadenom, ein Tumor, sorgte bei Robert Wadlow für massive Wachstumshormonausschüttung und beschwerte ihm somit ein Leben im Rampenlicht, das nur von kurzer Dauer sein sollte. Robert Wadlow erlag 1940, im Alter von 22 Jahren einer Blutinfektion. Sein Sarg wurde von 12 Männern getragen.

weitere Informationen zu Robert Wadlow, dem Gentle Giant.

Robert Wadlows Schicksal wurde im erst in späteren Jahren zum Verhängnis. Zunächst sollte er bei guter Gesundheit sein, doch später machten ihm vor allem seine Füße zu schaffen. Später war an Laufen ohne Krücken, nicht mehr zu denken. Robert Wadlow war ein ruhiger, angenehmer Mensch, dessen Martyrium und sein Umgang damit andere beeindruckte. Vielleicht auch ein Grunde weshalb die ganze Stadt bei seiner Beerdigung in Alton Anteil nahm. Zu Lebzeiten war Robert Wadlow um ein normales Leben bemüht. Er sammelte Briefmarken, interessierte sich für Fotografie. Das Thema Füße sollte sein Leben bestimmen, denn Schuhe in dieser Größe waren nicht nur schwer zu finden und waren zudem noch unbezahlbar. Später sollte Robert Wadlow diese jedoch von einer Schuhfirma umsonst erhalten. Auch seine Armspannweite ist erwähnenswert, denn mit 288cm wird diese wohl ebenfalls lange unerreicht bleiben. Schon mit 4 Jahren war Robert 1.62m groß